Mit dem „Indianerboot“ ins Ferienlager am 2. August 2009

Für einige Kinder ging es am letzten Wochenende mit einem besonderen Verkehrsmittel ins Ferienlager in die Wildnisschule Teerofenbrücke. Der Betriebsrat der PCK Raffinerie GmbH und deren Partnerbetriebe hatten sich etwas Besonderes für ihre Kinder ausgedacht und sich mit uns, dem Wassersport PCK Schwedt e. V. in Verbindung gesetzt.

Man traf sich am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr im Wassersportzentrum. Dort lag die „Angelika“, denn so heißt das Indianerboot, am Steg. Die Kinder verabschiedeten sich schnell von ihren Eltern und wurden mit Schwimmwesten ausgestattet. Das ist bis zu einem bestimmten Alter Pflicht. Dann ging es daran die Plätze im Boot zu verteilen. Steuermann Stefan Pätzold vom Wassersport PCK Schwedt e. V. teilte die Kinder ein. Elf Kinder fanden in der „Angelika“ Platz. Jeder bekam ein Stechpaddel. Und bald darauf hieß es: Ablegen und schon ging sie los – die lustige Seefahrt. Beim Paddeln waren Spiele wie: „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ angesagt.

Zwei sechsjährige Jungs hatten das große Los gezogen. Sie durften mit Hartmut Kaufmann vom Wassersportverein im Motorboot mitfahren. Sie fragten Herrn Kaufmann ein Loch in den Bauch: Wie schnell ist das Motorboot? Kann man auch mal die „Angelika“ überholen? Dürfen wir das Motorboot mal steuern?

Unter den den drei Brücken wurde das Echo geübt. In Höhe der Papierfabriken kam eine große Schubeinheit vorbei. Der Kapitän reduzierte beim Überholen seine Geschwindigkeit. Keine Wellen brachten die „Angelika“ ins Schlingern.

Pünktlich zum Mittagessen legte die „Angelika“ in Teerofenbrücke an. Für die Kinder hatte das Ferienlager mit einem tollen Erlebnis begonnen.