Erfolge

Den größten Erfolg eines Schwedter Kanupolospielers errang Andreas Bowitzky 2002. Mit der U-21-Nationalmannschaft Deutschlands gewann er 2002 einen Weltmeister- und 2003 einen Europameistertitel.

1994

Mit dem 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg in der Leistungsklasse 5 gelang der Aufstieg in die Leistungsklasse 4.

1995

Beim 2. Sächsischen Hallenturnier errangen die Schwedter einen 3. Platz.

1997

Beim Turnier in Riesa belegte die Schwedter Mannschaft den 4. Platz.

Die Schwedter Mannschaft errang beim Spree-Havel-Cup in Berlin-Grünau den 3. Platz in der Leistungsklasse 3.

1998

Teilnahme an der Ostdeutschen Meisterschaft mit Schüler, Jugend Junioren und Herren

1999

Bei der Umfrage nach der Schwedter Mannschaft des Jahres 1998 wurde die Jugend-Kanupolomannschaft auf den 7. Platz gewählt.

2000

Falko Kempe und Andreas Bowitzky belegten bei der Deutschen Meisterschaft 2000 mit den Junioren des KCNW Berlin den 3. Platz.

2001

Bei der Umfrage nach der Schwedter Mannschaft des Jahres 2000 wurden die Kanupolospieler Andreas Bowitzky und Falko Kempe auf den 2. Platz gewählt.

In Glauchau gewann die Schwedter Herrenmannschaft den Sachsen Cup.

In der Leistungsklasse 3 belegen die Schwedter Platz 4. bei der Deutschen Meisterschaft in Essen.

2002

Bei der Deutschen Meisterschaft belegte die Schwedter Mannschaft in der Leistungsklasse 3 der Herren den 1. Platz. Damit gelang der Aufstieg in die Leistungsklassse 2.

Andeas Bowitzky wird U21-Weltmeister in Essen.

2003

Bei der MOZ-Umfrage wurde die Kanupolomannschaft zur Schwedter Mannschaft des Jahres 2002 gewählt und Andreas Bowitzky Schwedter Sportler des Jahres 2002.

Andreas Bowitzky wird U21-Europameister in Irland (Kilcock) und erring Platz 2. mit KCNW Berlin bei der Deutschen Meisterschaft in der Herren-Bundesliga.

Filip Slowie wird deutscher Meister mit den Junioren des KCNW Berlin.

In der Leistungsklasse 2 (Herren) belegen die Schwedter bei der Deutschen Meisterschaft in Essen den 7. Platz.

2004

Die Schwedter Mannschaft gewinnt den Sachsen-Cup in Glauchau.

Beim Deutschland-Cup in Essen in der Leistungsklasse 2 der Herren gelang ein 2. Platz.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Duisburg errangen die Schwedter in der Leistungsklasse 2 (Herren) den 4. Platz.

2005

Beim Veurne Kayakpolo Tournament in Belgien belegte die Schwedter Mannschaft den 2. Platz.

2006

In der Leistungsklasse 2 der Herren gewannen die Schwedter den Niedersachsen-Cup in Göttingen.

Das Turnier der Kieler Woche gewannen die Schwedter Herren.

Die Schwedter Herren gewannen die Skovshoved Canoepolo Open in Kopenhagen.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Essen belgten die Herren in der Leistungsklasse 2 den 8. Platz.
Falko Trensch errang mit der VK Berlin Jugend bei der Deutschen Meisterschaft den 3. Platz.

2007

Falko Trensch und Matti Völker errangen mit den VK Berlin Junioren bei der Deutschen Meisterschaft den 2. Platz.

2011

Die Schwedter Mannschaft belegte bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin den 3. Platz in der Leistungsklasse 4.