Qualifikation für Parakanu-Weltmeisterschaft am 30. Mai 2011

Die Parakanuten trafen sich in Halle, um die erste offizielle Rangliste des Deutschen Kanu-Verbandes aufzustellen und die Nominierung für die WM in Szeged (Ungarn) vorzunehmen. Von unserem Verein nahmen Henry Schröder und Gerhard Bowitzky teil.

Im vergangenen Jahr nahmen beide Sportler an der erstmalig durchgeführten Kanu-WM für Behinderte teil. Damals war die Teilnahme buchstäblich aus dem Boden gestampft worden. In diesem Jahr wurden leistungssportliche Aspekte für die Tests angewendet. Im Vorfeld mussten die Athleten auf Antrag des Deutschen Behinderten-Sport-Verbandes eine tiefgründige Untersuchung in einer zertifizierten sportmedizinischen Einrichtung durchführen.

Die sportlichen Tests fanden über die 200-m-Wettkampfstrecke und über die 1000-m-Distanz statt. Die 200 m war zweimal innerhalb von 10 Minuten zu absolvieren, wobei die zweite Zeit nicht schlechter als 10 % im Vergleich zur ersten sein durfte.

Im Kajak, in der Klasse von Henry, gab es eine Mindestzeit, die erreicht werden musste. Diese basierte auf den Ergebnissen der WM von 2010 und betrug 1:10 Minuten. Diese Leistung konnte er in 1:08 Minuten nachweisen. Gerhard Bowitzky erreichte mit 0:57 Min. seine Leistung aus dem Endlauf vor einem Jahr. Auch auf der 1000-m-Distanz konnten die Schwedter mit guten Zeiten ein hohes Niveau in der Grundlagenausdauer beweisen.

Beide wurden vom Ressortleiter des DKV in die Mannschaft für Szeged nominiert. Trainer Fred Mielke wurde in den Trainerrat berufen und wird die Mannschaft vor Ort in Ungarn betreuen. Haryth Bowitzky wird als offizielle Betreuerin in der WM Mannschaft eingesetzt.

Vom 1. bis 7. August wird die Mannschaft in Schwedt ein Abschlusstrainingslager durchführen.