Sichtungsrennen in Friedersdorf am 24. Mai 2014

Die Schwedter Kanuten nahmen an der Regatta teil. Henry Schröder (K1, Klasse A) und Rene Schulz (Klasse A V1) konnten sich mit Platz 4 im Vorlauf nicht für den Nominierungslauf qualifizieren. Gerhard Bowitzky hat die Norm in seiner Klasse geschafft. Ein großes Dankeschön geht an Günther Paczik (77 !!!) von den Rehasportlern, der die Mannschaft als Kraftfahrer und Betreuer unterstützt hat.

Überraschung bei den Sichtungsrennen in Friedersdorf

Ivo Kilian gelang bei der zweiten und abschließenden Sichtungsregatta der ParaKanuten die Überraschung! Im V1 der olympischen Startklasse TA gewann der 35-jährige Paddler, der für den Halleschen KC 54 startet, überzeugend vor dem Feld. Er schaffte bei seinem ersten Rennen auf Anhieb die Nominierungskriterien des DKV. Damit wird er als erster ParaKanute aus Sachsen-Anhalt zur Nominierung für die ParaKanu-Nationalmannschaft vorgeschlagen. Er selbst meinte strahlend nach dem Sieg: „Für diese Jahr war die Deutsche Meisterschaft mein Ziel. Ich paddle erst seit 6 Wochen und konnte so einen Erfolg noch nicht erwarten.“ Ivo Kilian hat seit seiner Geburt nur teilweise vorhandene Beine und Füße und hat bisher noch keinen Leistungssport betrieben. Mathias Neubert, Referent Behindertensport im LKV Sachsen-Anhalt und Disziplintrainer V1 des DBS, sagte nach der Nominierung: „Wir haben das nötige Material und die fachliche Unterstützung durch die Trainier zur Verfügung gestellt. Alles andere ist das Talent und der Willen von Ivo.“ Nun sollten Ivo und seine Familie sich schon mal Urlaub nehmen für die Europameisterschaften in Brandenburg/Havel vom 10. bis 13. Juli 2014.

Den strahlenden Sonnenschein und geringen Wind konnten auch andere ParaKanuten nutzen, um gute Rennen zu zeigen. Im extrem stark besetzten Feld der Herren im K1 der Startklasse TA konnte sich Stefan Deuschl (RP Augsburg) erst im letzten Rennen gegen Patrik Fogarasi (HKC 54) durchsetzen. Ein weiteres, sehr enges und packendes Rennen lieferten sich die Damen der Startklasse A im Kajak-Einer. Ramona Hoppe (HKC 54) forderte die junge Susanne Wichmann vom Aktiv e. V. bis zum Ende, musste sich dann knapp geschlagen geben und verpasste eine weitere Sensation.

Thomas Konietzko, der Präsident des Deutschen Kanuverbands (DKV), verbrachte den ganzen Tag an der Regattastrecke. Er konnte spannende Rennen beobachten und sprach mit vielen der Beteiligten. Als starker Befürworter des ParaKanu-Rennsports brachte er auch die Nachricht, dass es neue Boote für die paralympischen Bootsklassen geben wird. Genau wie die Ressortleiterin und Cheftrainerin Sandra Müller aus Leipzig, zeigte er sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des ParaKanu-Rennsports und der gezeigten Leistungen.

Tom Kierey (KC Borussia Berlin), Christian Mathes (SG BeNi Regensburg) und Brit Gottschalk vom WV Schierstein gewannen ihre Rennen ebenso überzeugend wie Gerhard Bowitzky (Wassersport PCK Schwedt). Alle hatten bei Welt- und Europameisterschaften in den letzten Jahren bereits Medaillen gewonnen. Gerhard Bowitzky will, nachdem er im letzten Jahr nach der WM in Duisburg bereits seine Karriere beenden wollte, doch noch mal auf der Heim-Europameisterschaft an den Start gehen. Für den V1 der Startklasse A konnte sich erneut Ingo Greiner vom SC DHfK Leipzig nominieren.

Die beiden Renntage mit den Sichtungsrennen in München im April und jetzt in Friedersdorf, und dem abschließenden, alles entscheidenden Ranglisten-Rennen der besten drei Athleten, sind für alle deutschen ParaKanuten mit die wichtigsten Rennen des Jahres. Das zeigen die sehr guten Meldeergebnisse von 32 Paddlern für die Rennen in Friedersdorf. Die Mannschaft von BS Oberhausen / TC Sterkrade wird immer stärker und in Zukunft sicherlich zu beachten sein.

Die Veranstaltung wurden wieder in bewährter Manier vom Halleschen KC 54 ausgerichtet. Der Muldestausee und das Gelände des WSC Friedersdorf diente dabei als Ersatz für den noch gefluteten Osendorfer See in Halle.

Die ParaKanuten starten in drei Startklassen (LTA,TA,A), um dem jeweiligen Behinderungsstand Rechnung zu tragen. Sie paddeln im K1 und dem V1, dem Canadier der ParaKanuten mit einem Ausleger, über die 200m –Sprintstrecke. Paralympisch werden 2016 die Rennen der Männer und Frauen im K1 der Startklasse LTA und A, sowie der V1 der Startklasse TA sein.

Zur Nominierung vorgeschlagen wurden:

  • Tom Kierey, KCB Berlin im K1, LTA
  • Gerhard Bowitzky, Wassersport PCK Schwedt, im V1, LTA
  • Brit Gottschalk, WV Schierstein, im K1 und V1, LTA
  • Stefan Deuschl, RP Augsburg, im K1, TA
  • Ivo Kilian, HKC 54, im V1, TA
  • Susanne Wichmann, Aktiv e.V. im K1, A
  • Christian Mathes, SG Be Ni Regensburg, im K1, A
  • Ingo Greiner, SC DHfK Leipzig, im V1, A

Christel Schlisio