Wassersport-TalentTag in Rüdersdorf „ein guter Anfang“

Kanufahrer

Vor- und Rückwärtsfahrer gemeinsam zur gleichen Zeit auf einem See? Das hätten wohl nur die kühnsten Optimisten für möglich gehalten. Schließlich herrscht zwischen den Sportarten Kanu (Vorwärtsfahrer) und den Ruderern (Rückwärtsfahrer) eine gewisse Rivalität. Doch für Kinder- und Jugendliche mit Behinderung gingen die Behindertenabteilungen des Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge, des AKTIV e.V. – Sport für Generationen und des Wassersport PCK Schwedt e. V. am Samstag, dem 9. Juli 2016 in Rüdersdorf ein neuen Weg.

Die Vereine richteten mit dem Behinderten-Sportverband Brandenburg den ersten Wassersport-TalentTag im Bundesland Brandenburg aus. Hier wurden die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung nicht nur über die unterschiedlichen Boote informiert, sondern erhielten gleich die Möglichkeit, erste Erfahrungen auf dem Wasser zu machen. Neben Mittag- und Abendessen erfreuten sich die Teilnehmer über einen kleinen Beutel, welchen die Deutsche Behindertensport Jugend als Veranstalter dem Nachwuchs übersandte.

„Wahrscheinlich habe ich drei neue Vereinsmitglieder“, hoffte Lutz Bühnert von Rüdersdorfer Ruderverein am Samstagabend. In den letzten Tagen und Wochen hatte Bühnert massiv die Werbetrommel gerührt. So fuhr er mit einem Ruderboot an die 30 Auto-Minuten entfernte Blindenschule in Königs Wusterhausen, um Werbung für die Veranstaltung zu machen. Zwar kamen am Ende nur 20 Teilnehmer zum TalentTag, Bühnert zeigte sich trotzdem zufrieden. Es war „ein guter Anfang. Denn Menschen mit Behinderung müssen erst einmal erfahren, dass es uns gibt“, so Bühnert. Sowohl Ruderer als auch Kanuten vereint das gleiche Problem: beide Sportarten sind im Behindertensport noch dabei, die Grundstrukturen aufzubauen. Damit sind sie relativ unbekannt.

Eins könnte der erste Wassersport-TalentTag zumindest schon bewirkt haben. Die Rivalität zwischen den Sportarten scheint im Behindertensport in ruhiges Fahrwasser zu lenken. Weitere gemeinsame Aktionen sind bereits angedacht. Ob der TalentTag für einen neuen, gemeinschaftlichen und vielleicht sogar brandenburgischen Weg steht, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

Quelle: Behinderten-Sportverband Brandenburg