Special-Kanuten siegen zum Saisonabschluss

Eine der wenigen Möglichkeiten, um bei einer Regatta zu zeigen, was die Special-Kanuten unseres Vereins „drauf“ haben, bot sich am 10. Oktober 2021 bei der Offenen Landesmeisterschaft auf der 2000 m langen Strecke in Halle an der Saale.

Der KC Halle ist einer der wenigen Vereine, der Kanurennen für Menschen mit Behinderung bei einer „normalen“ Regatta anbietet. Unser Verein trat mit 10 Männern an.

Sebastian Girke stellte sich der Konkurrenz aus dem Bereich der Parakanuten, unter ihnen ein Teilnehmer der Paralympics in Tokio. Dort wurde er Dritter im B-Finale. Basti gewann mit 200 m Vorsprung und hat sich das Ziel gestellt, 2022 in der offenen Klasse bei den Deutschen Meisterschaften den Titel zu gewinnen.

Im K1 der Specials siegte Leon Polenz vor Johannes Schwenzer und Stefan Glawe. Eine medaillewürdige Leistung erreichte Thobias Schwappe. Er kam völlig erschöpft ins Ziel und benötigte viel Zeit, um sich zu regenerieren. Thobi hat gezeigt, dass Charaktereigenschaften, wie Kampfgeist, Durchhaltevermögen, Einsatzbereitschaft auch bei Athleten mit Behinderung dazugehören und „normal“ sind.

Im Zweier gewannen Johannes und Stefan vor Olliver Mecklenburg und Alexander Block. Die Bronzemedaille erpaddelten Christopher Giese und Leon Polenz. Ein tolles Rennen fuhren auch Jan Eichler und Martin Schubert knapp auf Platz 4.

Ab dem 25. Oktober beginnt das Wintertraining auf dem Ergometer und im Kraftraum.