Special Olympics Deutschland 2014

Schwedter Sportler nehmen an den Special Olympics Deutschland (SOD) in Düsseldorf vom 19. bis 23. Mai 2014 teil. Und das sehr erfolgreich!

Super Stimmung von der Eröffnung mitgenommen

Die 9 aktiven Teilnehmer haben den Schwung der Eröffnungsfeier in den ersten Wettkampftag der Kanu-Wettbewerbe der SOD mit vielen Goldmedaillen mitgenommen.
Am Dienstag standen bei 28 ° C, Sonne und böigem Wind die Vorläufe und Finals über 200 m in den Einer-Disziplinen auf dem Programm. In den Vorläufen gab es einige Probleme mit der Orientierung auf der nur notdürftig aufgebauten Wettkampfstrecke. Diese Probleme wurden durch die tiefe Sonneneinstrahlung und sicher auch durch die Nervosität der Sportler begünstigt.

Zum ersten Finale starteten Jasmin Winselmann und Leona Johs in der Altersklasse bis 16 Jahre. Jasmin lag bis 120 m klar in Führung, bis sie durch einen Steuerfehler die Orientierung völlig verlor. Leona fuhr ein sehr gradliniges Rennen und konnte bereits auf Platz 2 fahrend, den Sieg erringen. Jasmin sicherte aber noch den zweiten Platz. Eine Silbermedaille errang nach großem Kampf Jan Eichler. Martin Schubert wurde bei seinem ersten Rennen guter Vierter!

Am Endlauf der Jungen Altersklasse 16–22 erkämpfte Sebastian Girke den klarsten Sieg des Tages.
Auf Grund der Leistungsstärke von Leona und Jasmin durften beide noch einmal in der Altersklasse bis 22 Jahre starten. Hier zeichnete sich der gleiche Rennverlauf wie in der Altersklasse bis 16 Jahre für die Mädchen ab. Jasmin führte bis 150 m deutlich, verlor dann wiederum die Orientierung und fiel leider auf den 4. Platz zurück. Somit war der Sieg für Leona frei, die bis dahin wiederum auf Platz 2 gelegen hatte.

Unsere jungen Mädchen unterstrichen damit ihre bisherige Dominanz im weiblichen Kajakbereich.
Pierre Kraftzik, sorgte für eine Überraschung in seinem ersten Rennen. Im Gegensatz zu dem im Training gezeigten Leistungen wuchs er über sich hinaus und erkämpfte ebenfalls eine Goldmedaille.

Im Rennen der Jungen bis 16 Jahre kam es zur knappsten Entscheidung der Regatta. Lukas Müller lag von Beginn an in Führung. Im Endspurt wurde er noch hart bedrängt und konnte sich aber mit 0,4 Sekunden Vorsprung den ersten Platz und damit die Goldmedaille sichern.

Christopher Giese hatte im Rennen der Männer bis 30 Jahre die stärkste Konkurrenz im männlichen Bereich zur Gegnerschaft. Mit einem großartigen Endspurt konnte er sich die Bronzemedaille erkämpfen.
Für diese Entscheidung im Bereich der Männer ab 22 Jahre zu starten, hatte sich auch Sebastian Girke mit Vorlaufbestzeit qualifiziert. Das Kampfgericht beschloss deshalb insbesondere in Hinblick auf die Formierung einer Nationalmannschaft für die Special World Games 2015 in Los Angelos ein SuperMasterRennen mit den sechs zeitschnellsten teilnehmenden Männern zu starten. Das bedeutete, dass Sebastian an dem Endlauf der Männer bis 30 Jahre teilnehmen konnte.
Dieses Rennen findet am Donnerstag vor Beginn der Entscheidungen in den Viererdisziplinen statt.
Hier hat Sebastian die Chance, sich für den Kader für Los Angelos anzubieten!!!

Mit 5 Goldmedaillen, 2 x Silber-, 1 x Bronzemedaillen, 2 x Platz 4 und 1 x Platz 5 waren wir am ersten Wettkampftag das erfolgreichste Team.

SOD Kanu 2. Wettkampftag

Mit dem überragenden Ergebnissen aus den Rennen in den Einerdisziplinen vom Dienstag ging das Team vom Projekt „Wassersport für Menschen mit Behinderung“ am Mittwoch in die Zweierkonkurrenzen.

Die Sportler qualifizierten sich für 10 Finalrennen. In den Zweiern werden sogenannte Unified-Wettbewerbe ausgetragen. Hier startet immer ein Special Olympic Sportler mit einem Betreuer oder einem Nichtbehindertensportler. Bei diesen Rennen siegten: die Zweierbesatzungen Thomas Brockmann und Jörn Franke von der Lebenshilfe Schwedt. Jörn ist damit der erste Schwedter SOD-Sportler, der von zwei SOD-Veranstaltungen (München 2012 ) jeweils eine Goldmedaille erkämpfen konnte. Weitere Siege erpaddelten Jasmin Winselmann mit Gerhard Bowitzky, Sebastian Girke mit Thomas Brockmann und Christopher Giese mit Thomas Brockmann. Silber holten Lucas Müller mit Haryth Bowitzky. Bronze Martin Schubert und Gerhard Bowitzky.
Bei den Zweiern mit nur SOD-Sportlern siegten Jasmin Winselmann und Leona Johs mit großem Vorsprung. Weiter siegten in packenden Rennen Christopher Giese und Sebastian Girke. Wenig später Sebastian noch einmal mit Lucas Müller. Im Mix siegten Jasmin Winselmann und Christopher Giese ebenfalls souverän. Ein tolles Rennen gestalteten auch die Teilnehmer über 30 Jahre. Martin Schubert und Haryth Bowitzky holten Silber und der Familienzweier (zum Herzerwärmen!) mit Jan und Ulrike Eichler wurden in einem tollen Finish Dritte.

Absoluter Höhepunkt des Tages vielleicht sogar der gesamten Regatta war das erstmals ausgetragene SUPERMASTERSRENNEN (Bericht vom ersten Wettkampftag). Hier wurden die ersten sechs zeitschnellsten Männer durch die Jury gesetzt. Mit der zweitschnellsten Zeit und als jüngster Teilnehmer ging Sebastian in dieses Rennen. Er war an diesem Tag bereits 5 x gestartet (inklusive Vorläufe) und gewann in drei Finals dreimal Gold! Der Beste aller Klassen zu werden, war sein größtes Ziel. Das Ufer und die Stege waren bei diesem letzten Rennen schwer beladen. Die Schwedter hatten sich rechtzeitig die besten Plätze am Ziel gesichert. Die Spannung war zum Zerreißen. Würde es Sebastian nach diesem harten Wettkampftag schaffen? Sebastian begann am Start hochkonzentriert. Bei 100 m lag er mit einem Sportler aus Hof gleich auf. Ein weiterer Sportler klebte Sebastian am Heck. An der 150 m-Marke hatte sich Sebastian einen Vorsprung von einer Bootslänge erarbeitet. Im Chor brüllte ihn das Schwedter Team über die Ziellinie. Der Stolz über den „Sieg der Siege“ kostete er dann bei der Siegerehrung voll aus.
Bis zum Ende sangen alle mit: „stand up for the champions“

Mit insgesamt 5 Goldmedaillen ist Sebastian bisher der erfolgreichste Teilnehmer der SO-Spiele im Kanu, denn … morgen kämpfen wir in den Vierern weiter um Medaillen.

Abschlusstag bei den Kanuwettkämpfen der Special Olympic Deutschland

Der Tag der Entscheidungen in den Vierer-Disziplinen begann mit einer Hiobsbotschaft der Wettkampfleitung. Aufgrund einer Unwetterwarnung mussten die Rennen gestrafft werden, um spätestens gegen 15.00 Uhr die Wettkämpfe beendet zu haben.
An den fünf ausstehenden Wettbewerben wollte unser Team an vier Entscheidungen teilnehmen.

Im Finallauf der jüngsten Teilnehmer der Regatta trat unser Boot in der Besetzung Lucas Müller, Jasmin Winselmann, Leona Johs mit Steuerfrau Haryth Bowitzky an den Start. Bei den Vierern dürfen die Steuerleute mit dem Paddel nur Steuerbewegungen ausführen und nicht aktiv mitpaddeln.

Auch in diesem Rennen bewies unsere Mannschaft in überlegener Manier ihre Dominanz und siegte klar mit drei Längen Vorsprung.

Einen ähnlich klaren Sieg erreichte unser Team mit Lucas Müller, Sebastian Girke und Pierre Kraftzik und Steuermann G. Bowitzky in der Altersklasse 16–22 Jahre.
Im Altersbereich 30+ erkämpften Jan Eichler, Martin Schubert, Jörn Franke mit Steuermann T. Brockmann einen 4. Platz.

Jetzt stand nur noch ein Boot für das Rennen in der Altersklasse 22-30 mit Sebastian Girke, Christopher Giese, Pierre Kraftzik mit Steuermann Gerhard Bowitzky vor dem Finale. Kurz vor dem Startschuss wurde das Boot vom Starter zurückgerufen und zum Startsteg zurückgeschickt.
Grund dafür war ein Protest eines Sportlerteams, weil Sebastian bereits zum zweiten Mal zu einem Vierer-Rennen antrat. Die Meldung für dieses Rennen wurde jedoch zur Mannschaftsleiterberatung von allen Teams genehmigt und unser Obmann verwies ausdrücklich auf den Doppelstart. Dieser galt ja auch für Lucas Müller, wobei hier kein Protest erfolgte.
Wir vermuten, dass aufgrund der Dominanz unserer Mannschaft insbesondere von Sebastian (6 x Gold!!!) der, Protest hervorgerufen wurde. Der eigentlich benachteiligte Sportler war unser Christopher, den man damit eine sichere Medaillenchance genommen hatte.
Aufgrund weiterer subjektiver Auslegungen des Reglements wird es im November eine Beratung geben, die eindeutigere Festlegungen treffen wird. Unser Verein wird sich daran aufmerksam und aktiv beteiligen.

In einer ersten Auswertung lobte Projektleiterin Haryth Bowitzky das gesamte Team und die Betreuer. Die gesamte Mannschaft kann stolz auf das erreichte Ergebnis sein. Es beweist uns, dass durch sichere Kooperationsabsprachen insbesondere mit der Lebenshilfe Schwedt, Wassersport für Menschen mit Behinderung auf breitem und hohem Niveau erfolgreich durchgeführt werden kann.

Mit 16 x Goldmedaillen, 4 x Silber, 5 x Bronze waren wir mit großem Abstand das erfolgreichste Team und stellten mit Sebastian Girke den erfolgreichsten Sportler. Mit seinen Erfolgen hat er sich an die Spitze der Kandidaten für die Teilnahme an den „Internationalen Special Olympic“ in Los Angelos 2015 gesetzt.

Ein Bericht von Martin Schubert, Mitarbeiter im Lager der LH Bördeland Staßfurt:

Mittwoch, 21.05.2014

Heute fanden die Wettkämpfe in den Zweierkonkur­renzen auf dem Unterbacher See in Düsseldorf statt. In den Zweiern werden so genannte Unified-Wettbewerbe ausgetragen, das bedeutet: Hier startet ein SOD Sportler mit einem Betreuer oder einem nicht behinderten Sportler. In diesem Rennen siegten Tho­mas Brockmann und Jörn Franke von der LH Schwedt/Oder. Weitere Siege erpaddelten Jasmin Winselmann mit Steuermann Gerhard Bowitzky, Se­bastian Girke mit Thomas Brockmann und Christo­pher Giese mit Thomas Brockmann. Silber erkämpfte sich Lukas Müller mit Haryth Bowitzky und Bronze holte ich mit Gerhard Bowitzky.

In den Zweiern mit nur SOD-Sportlern siegten Jas­min Winselmann und Leona Johs mit großem Vor­sprung. Weiter siegten im Zweier: Christopher Giese und Sebastian Girke und wenig später Sebastian Girke und Lukas Müller. Im Mix siegten Jasmin Winselmann und Christopher Giese ebenfalls souverän.

Ein tolles Rennen gestalteten die Teilnehmer über 30 Jahre. Haryth Bowitzky und ich holten Silber, und der Familienzweier mit Jahn und Ulrike Eichner wur­den in einem tollen Finish Dritte. Absolutes High­light des Tages, sogar der ganzen Regatta, war das von der Jury angesetzte Super-Master-Rennen. Mit der zweitschnellsten Zeit und als jüngster Teilnehmer ging Sebastian Girke an den Start. Bis zur 150 Meter­-Marke hatte sich Sebastian einen Vorsprung von einer Bootslänge erkämpft. Dann ging es zurück nach Neuss, wo wir Sebastians Sieg feierten.

Donnerstag, 22.05.2014

Heute wurden die Wett­kämpfe im Vierer-Kana­dier ausgetragen. Im ersten Finallauf der jüngsten Teilnehmer siegten Lukas Müller, Jasmin Winsel­mann, Lena Johs mit Steu­erfrau Haryth Bowitzky mit drei Bootslängen Vorsprung. Einen ähnlich klaren Sieg in der Alters­klasse 16 bis 22 Jahre feierten Sebastian Girke, Lukas Müller, Pierre Kraftzik und Steuermann Gerhard Bowitzky. In der Altersklasse 30 plus erkämpften sich Jan Eichler, ich, Jörn Franke und Steuermann Tho­mas Brockmann einen 4. Platz. Nach Abschluss der Wettkämpfe fuhren wir nach Düsseldorf ins Olym­pische Dorf. Dort konnten wir z. B. einen Turm aus Bällen bauen, was uns leider nicht gelang, da es sehr stürmisch war. Am Abend zogen die Betreuer der Sportler ein sehr positives Fazit. Die Sportler aus Schwedt/Oder holten sich bei den Wettkämpfen der „Special Olympics“ in Düsseldorf 16-mal Gold, 4-mal Silber und 5 Bronzemedaillen und stellten mit Sebas­tian Girke den schnellsten und erfolgreichsten Sport­ler der Wettbewerbe! Mein Fazit über das Trainingslager in Schwedt/Oder als auch über die Wettkämpfe in Düsseldorf ist sehr positiv,

Ein besonderer Dank, geht an die Geschäftsleitung der Lebenshilfe Bördeland für die finanzielle Unter­stützung sowie für die Freistellung. Auch Danke sagen möchte ich meinem Onkel Ger­hard, seiner Frau Haryth, den Betreuern Thomas Brockmann und Ulrike Eichler sowie dem gesamten Team.

Internet: specialolympics.de/duesseldorf2014