Gold für Sebastian Girke in LA

Was für ein Erfolg für Sebastian „Basti“ Girke in Los Angeles. Mit seinen zwei Goldmedaillen über 500 und 200 Meter hat er ein neues Erfolgskapitel im Schwedter Kanusport aufgeschlagen. Super! Herzlichen Glückwunsch!!!

Leistungsvergleiche im Kanurennsport werden international auf drei Ebenen ausgetragen. Jeder kennt die Olympischen Spiele, bei denen 2012 der gebürtige Schwedter Sebastian Brendel die Goldmedaille im Einer-Canadier über 1000 Meter gewonnen hat. Viele kennen auch den Bereich für Sportler mit körperlichen Behinderungen – die Paralympics. Hier hat Gerhard Bowitzky 2012 für Deutschland den ersten Weltmeistertitel im Kanu gewonnen. Mit Bastis Sieg bei den Special Olympic World Games in Los Angeles – dem Wettkampf für Sportler mit geistiger Behinderung – reiht er sich nun in die Erfolgsgeschichte des Schwedter Wassersports ein. Und diese Bilanz ist einmalig in Deutschland. Kein Kanuverein hat es bisher geschafft, in allen drei Bereichen erfolgreich zu sein.

Erst 2010 ging der Verein mit dem Projekt „Wassersport für Menschen mit Behinderung“ an den Start. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Schwedt wurde in kurzer Zeit der Breitensport und leistungsorientierte Sport entwickelt sowie Kooperationsbeziehungen mit der „Schule im Odertal“ für den Schulsport geknüpft. Hier schloss Basti 2012 erstmals Freundschaft mit dem Kajak. In dieser Zeit wurde er von Trainerin Haryth Bowitzky betreut, die ihn in das normale Vereinstraining integrierte. Dabei wurde sie von Sandra Ehmke, Sebastians Betreuerin in der Wohngruppe „Leuchtturm“ der EJF, unterstützt.  

Erster Höhepunkt für Basti war die Teilnahme an der internationalen Kanuregatta in Hof. Hier schaffte er die Qualifikation für die alle zwei Jahre stattfindenden Special Olympics Deutschland. Mit sechs Goldmedaillen war er dort erfolgreichster Teilnehmer und stolzer Besitzer eines Platzes in der Kanu-Nationalmannschaft für die Special Olympic World Games in Los Angeles 2015.

Nun hieß es trainieren, trainieren, trainieren! Unter der Leitung von Gerhard Bowitzky übte er fortan dreimal die Woche und ab März 2015 gehörte er sogar der Trainingsgruppe unserer Trainerin Sandra Kiesow im Landes-Leistungsstützpunkt der übrigen Rennkanuten an. Inklusion par example!

Am 31. Juli 2015 war es dann so weit. Der Tag, auf den er viele Wochen und Monate hingearbeitet hat, war herangerückt und nun musste, nein wollte er, es allen zeigen. Und es sollte sein Glückstag werden!

Bildergalerien: specialolympics.de und www.facebook.com/special.olympics.deutschland

Video: www.uckermark-tv.de/sport/Sport_ist_sein_Leben-9420.html

An dieser Stelle möchten wir allen Spendern, Förderern und Unterstützern danken, die die Vorbereitung und das Erlebnis vor Ort für „Basti“ ermöglicht haben – allen voran Willi Neumann aus Hamburg, seine Lehrer von der „Schule am Odertal“ und seine Großeltern.

Nach der Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Schwedt/Oder am 7. August folgt am 3. September auch die in das Goldene Buch von Berlin. Die Medaillengewinner aus Berlin und Brandenburg erhalten diese Ehre beim Regierenden Bürgermeister, wobei Sebastian der einzige Vertreter aus Brandenburg in der 150-köpfigen deutschen Mannschaft in LA war.

Für seinen weiteren Weg im Sport, aber vor allem in seiner weiteren persönlichen Entwicklung, wünschen wir Basti alles Gute.