Inklusions-Sportfest des Landes Berlin 2017

Die Sportler aus dem Bereich „special olympics“ vom Wassersport PCK Schwedt haben am 14. und 15. Juni 2017 am ersten Inklusions-Sportfest des Landes Berlin  teilgenommen. Es ging nicht um Medaillen und Platzierungen. Die Sportler waren selbst Gastgeber, und Lehrende für die Teilnehmer aus unterschiedlichsten Klassen aus Berlin und auch Brandenburg.

Das Organisationskomitee hatte versucht, für Integrations-, Inklusions- und Willkommensklassen (Kinder von Flüchtlingen) ein breites Sportangebot zum Kennenlernen anzubieten: hoch interessante Sportarten wie Blindenfußball, Ballspiele im Rolli, Fechten mit Handicap, Kanu und vieles mehr. Für den Kanusport konnten keine Partner aus Berlin gefunden werden. Deshalb sprangen die „Specials“ von Wassersport PCK Schwedt ein.

Bei hohen Temperaturen und in dem kleinen Becken im Außenbereich des FEZ Wulheide war es eine große Herausforderung für Teilnehmer und „Lehrer“, die Aufgabe zu erfüllen. Am Ende hatten fast 600 Schüler Spaß an den Angeboten, 60 davon beim 1 x 1 des Kanufahrens. Die Teilnehmer erlernten das Paddeln im Wanderkajak-Einer, fuhren im Zweierboot mit unseren Sportlern und drehten auch einige Runden im Wandercanadier. Für ihren tollen Einsatz wird es für jeden ein großes Eis am Bollwerk bei Roland geben.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Klaus Rosigkeit für seinen Einsatz als Kraftfahrer und Kanulehrer sowie im besonderen Christopher Giese für seinen Fleiß und seine Umsicht während der zwei Tage!

Das Thema Inklusion steht seit kurzem auch auf der Agenda der IG Sport. Die Umsetzung dieses gesamtgesellschaftlichen Anliegens in unserer Region im sportlichen Bereich soll dadurch befördert werden.