Skilager in Tschechien, Februar 2006

Dieses Jahr hatten sich die Kanuten für ein Skilager in Tschechien entschieden. Pünktlich am Samstagmorgen startete eine Kolonne von mehreren Autos in Richtung Oberwiesenthal nach Nove Hamry (Neuhammer). Unterwegs schlossen sich weitere Sportler aus Finow und Potsdam an. Sie trainieren seit einigen Jahren gemeinsam im Winterlager.

Wie vorgesehen konnten alle das Mittagessen im Hotel einnehmen. Dann wurden die Zimmer vergeben und die erste Trainingsstunde absolviert. Die Anfängergruppe blieb vor Ort und probierte Ski und wetterfeste Kleidung. Die Gruppe der Fortgeschrittenen machte sich schon mit der Strecke bekannt. Am Sonntag begann dann das Trainingslager. Pünktlich um 8.00 Uhr gab es Frühstück, dazu gehörten natürlich auch Hörnchen. Dann ging es in die Loipe. Die Anfängergruppe erlernte das Skifahren im klassischen Sinne. Die Fortgeschrittenen erlernten das Fahren mit Skater-Ski. So fuhren sie im Skaterschritt bergauf und bergab.

Bei herrlichem Sonnenschein trainierten die Kanuten täglich. Es gab aber auch freie Nachmittage, an denen die Kinder ihr Taschengeld ausgeben konnten. Die Übungsleiterin Sabrina Schulz überraschte ihre Gruppe mit einer Abenteuer-Tour. Dazu erhielt jeder Sportler einen Verpflegungsbeutel, weil die Rückkehr gegen 16 Uhr geplant war. Trotz defekter Skibindung und Blasen an verschiedenen Stellen erreichten alle gesund und munter das Ziel. Am Freitag wurde das Skilager durch einen Staffellauf beendet. Die Fahrt ging nach Jachymov, einer bekannten Biathlonstrecke. So gab es für die Anfänger eine kleine Runde und für die Fortgeschrittenen eine anspruchsvollere Runde zu bewältigen. Alle Sportler kämpften erfolgreich und wurden mit einem tollen Mittagessen belohnt. Besonders wacker schlugen sich Nancy Aland, Fabian Dietrich, Sebastian Korves, Dennis Mertens und Christopher Petke. Sie gaben ihr Bestes und hatten Spaß am Skifahren. Ein herzliches Dankeschön geht an die Übungsleiter Sabrina Schulz und Daniel Thies.