Großen Brandenburger Kanu-Regatta vom 4. bis 6. Mai 2007

13 Medaillen bei der 16. Großen Brandenburger

Die Große Brandenburger Kanuregatta ist eine der größten Regatten deutschlandweit. Sie hat einen guten Ruf bei Aktiven und Zuschauern. Über 800 Teilnehmer aus 76 Vereinen bzw. Renngemeinschaften wetteiferten diesmal. So starteten auch Vereine aus Jena, Halle, Rostock, Dresden, Magdeburg, Kassel und anderen Städten. Die meisten Teilnehmer stellte der Sächsische Kanu-Verband mit 205 Startern aus 11 Vereinen gefolgt von dem Landes-Kanu-Verband Brandenburg mit 184 Startern aus 14 Vereinen. Die Sportler paddelten am Beetzsee auf den Strecken 500 m, 2000 m und 4000 m in Vorläufen, Zwischen- und Endläufen um die Medaillen. Die Veranstaltung war wieder bestens organisiert. Die Oberbürgermeisterin der Havelstadt, Dr. Dietlind Tiemann, gratulierte traditionsgemäß zahlreichen Medaillengewinnern.

Die Schwedter Kanuten erkämpften 13 Medaillen. Erfolgreichster Starter war Robin Sternkiker. Er saß in zwei Siegerbooten: im Zweier über 2000 m und im Vierer mit Max Müller über 500 m. Zudem gewannen Lydia Becher im Zweier über 2000 m, Felix Lademann und Steve Dieckow im Vierer über 500 m und Jan Vandrey im Zweier über 4000 m.

Silber erkämpfte sich in einer herausragenden Leistung Martin Rinkau im Einer über 4000 m. Er konnte sich auf der langen Strecke gegenüber seinen Mitkämpfern rechtzeitig durchsetzen und im Endspurt den späteren Sieger attackieren. Eine Superleistung von Martin.

Martin Rinkau bei der Siegerehrung, der 3. Platz im Zweier

Auch Lydia Becher, Steve Dieckow und Max Müller über 500 m versilberten ihre Leistung.
Jan und Martin holten mit ihren Booten im Zweier und Vierer je die Bronzemedaille.
Knapp an einer Medaille vorbei paddelte Zico Scherel.
Weiterhin mit größtem Einsatz haben sich Sebastian Korves, Anton Regorius und Marc Ullrich beteiligt. Es war ihr erster großer Wettkampf und ihre Ergebnisse lassen in diesem Jahr noch einiges hoffen.