Ostdeutsche Kanu-Meisterschaften vom 6. bis 8. Juli 2007

Drei Schwedter paddelten im Achter auf Platz eins

Die Ostdeutschen Meisterschaften wurden traditionsgemäß auf dem Brandenburger Beetzsee ausgetragen. Aus fünf Bundesländern: Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren diesmal 873 Sportler aus 58 Vereinen bzw. Renngemeinschaften am Start. Bei diesem Wettkampf zählten nicht nur die Medaillen. Wichtig war der Sprung in den Endkampf der Läufe. Damit qualifizierten sich die Sportler ab Schüler A für die Deutsche Meisterschaft, die vom 14. bis 19. August in Hamburg stattfindet.
Vom Schwedter Verein qualifizierten sich: Robin Sternkiker, Max Müller, Zico Scherel, Jan Vandrey, Felix Lademann, Steve Dieckow und Martin Rinkau. Alle Kanuten erreichten die Endläufe und errangen zudem Medaillen.

Weiterhin starteten die Schüler der Altersklasse B im Mehrkampf und auf den Strecken 500 sowie 2000 m im Boot. Am Freitag, dem ersten Wettkampftag, mussten die Sportler früh aufstehen, denn die Vorläufe und der Mehrkampf begannen sehr zeitig. Am besten konnte sich Sebastian Korves behaupten. Er erreichte einen sehr guten vierten Platz. Weitere Platzierungen im Mehrkampf: Fabian Dittrich 7. Platz, Lydia Becher 9. Platz, Anton Regorius 9. Platz, Florian Luther 10. Platz und Marc Ullrich 15. Platz.
Fast alle Boote qualifizierten sich für die Endläufe trotz Regen und Wind. Beste war Lydia Becher. Sie erpaddelte sich eine Silbermedaille im Vierer über 2000 m, über 500 m einen achten Platz im Einer sowie Platz sechs im Zweier.
Sebastian Korves schaffte den Endlauf über 500 m im Einer (4. Platz), im Zweier (6. Platz) mit Anton Regorius und im Vierer (4. Platz) mit Anton Regorius, Fabian Dittrich und Marc Ullrich. Somit ging es wieder knapp an einer Medaille vorbei.

Am Samstag begannen die Endläufe ab Schüler A für die 500-m- und 1000-m-Läufe. Es qualifizierten sich alle Boote für die Endläufe. Dafür gingen Robin Sternkiker und Jan Vandrey sowie Steve Dieckow dreimal an den Start. So gab es spannende Rennen. Trainer und viele angereiste Eltern unterstützten die Sportler mit Daumendrücken, Zurufen und Transparenten.
Auf der 500-m-Strecke holten sich die Schwedter Robin Sternkiker, Max Müller sowie Jan Vandrey im Vierer den Ostdeutschen Meistertitel. Auch im Achter (plus Steuermann 9 Kanuten) saßen in der Altersklasse Schüler A Schwedter Kanuten im Boot. Hier siegte das Boot mit Robin Sternkiker/Max Müller/Zico Scherel, obwohl der Vorsprung denkbar knapp vor dem Leipziger Team war.

Im Silberboot der Vierer saßen Felix Lademann und Steve Dieckow. Bronze im Einer holte Martin Rinkau. Jan Vandrey saß mit im Bronze-Zweier. Auf der 1000-m-Strecke erpaddelte sich Martin Rinkau im Einer die Silbermedaille. Ein starker Regenguss beendete den Renntag vorzeitig. Abgesagte Läufe verschob man auf Sonntag. Dieser zeigte sich von seiner Sonnenseite und brachte endlich optimales Wetter für die Kanuten, um die langen Strecken von 2000 m und 6000 m zu bewältigen.

Ostdeutsche Meister wurden im Zweier Robin Sternkiker über 2000 m sowie Jan Vandrey über 6000 m. Silber erkämpfte sich über 6000 m Martin Rinkau im Einer und Steve Dieckow im Zweier. Bronze holten Max Müller und Zico Scherel im Vierer über 2000 m.
„Tolle Ergebnisse. So werden wir gut gerüstet ins Trainingslager nach Blossin fahren. Im Anschluss geht es dann nach Hamburg zu den Deutschen Meisterschaften“, so Trainer Daniel Thies, der mit den Leistungen seiner Kanuten zufrieden ist.