Olympiapokal Länderkampf in Groß-Särchen 29. und 30. September 2007

Punkte für Brandenburg erpaddelt

Auf dem Knappensee (alter Tagebau) ist der 14. Olympiapokal der Kanuten ausgetragen worden. Dieser Vergleich der Bundesländer Sachsen, Sachsen–Anhalt, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besaß hohe Qualität, da die besten zehn- bis 18-jährigen Akteure in Landesauswahl-Teams der vier Altersklassen nominiert waren. Die Besonderheit lag darin, dass die Teilnehmer bereits in jener Altersklasse fahren mussten, in der sie eigentlich erst im nächsten Jahr starten.

Bei guten Wetter und fairen Bedingungen setzten sich die Sportler des Landes Brandenburg in den Altersklassen Schüler A und Junioren sowie zum vierten Mal in Folge im Gesamtklassement vor Sachsen und Sachsen-Anhalt durch. Dies unterstreicht ausdrucksvoll die Nachwuchsarbeit in den einzelnen Stützpunkten.

Für den Schwedter Wassersportverein sprangen fünf Siege heraus. Canadierfahrer Robin Sternkiker (Schüler A) war an drei Siegen beteiligt und trug somit wesentlich zum Brandenburger Erfolg in seiner Altersklasse bei. Er siegte im Canadierzweier (C2) mit seinem Partner Nico Ullbrich aus Kirchmöser und im C4 (ergänzt durch Robert Ullrich und Lukas Dommaschk aus Cottbus) sowie in der Schüler-Staffel.

Steve Dieckow aus Schwedt siegte im C4 und in der Junioren-Staffel. Silber errang er im C2 mit Richard Wegener. Somit begann sein erstes Jahr bei den Junioren im Spitzenbereich.

Bronze erpaddelte Sebastian Korves in der Schüler-Staffel. Im Einer fuhr er als Vierter und bester Brandenburger über die Ziellinie. Im C2 schlug er sich mit Ole Braunholz (Finow) wacker: Rang fünf. Fünfter wurde seine Bootsbesatzung (unter anderem mit dem Schwedter Fabian Dittrich) auch im Vierer.