Große Brandenburger Kanuregatta vom 2. bis 4. Mai 2008

Zum 17. Male bereits fand die Brandenburger Kanuregatta auf dem Beetzsee statt, diesmal sogar mit internationaler Beteiligung, mittendrin Aktive des Vereins Wassersport PCK Schwedt, die letztlich neun Medaillen gewannen.

Brandenburg hat sich in den letzten Jahren immer wieder als eine der besten deutschen Kanu-Wettkampfstätten erwiesen. Sportler aus Kroatien, Finnland, Schweiz, Polen, Bulgarien und Weißrussland nahmen am erstmalig stattfindenden Junior-Cup teil. Fast 1000 Kanuten aus 99 Vereinen meldeten sich zur Regatta an. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann und Havelkönigin Yvonne Fritsch.

Den Junior-Cup gewann Nordrhein-Westfalen vor Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.
Brandenburg belegte insgesamt Platz fünf unter zwölf Mannschaften.
Bestes ausländisches Team wurden die Bulgaren auf Platz sechs.

Für den Schwedter Wassersportverein gab es neun Medaillen, davon fünf goldene.
Eine herausragende Leistung vollbrachte Sebastian Korves: Er gewann im Einer-Rennen mit knappem Vorsprung vor Mitstreitern aus Wuppertal und Neubrandenburg. Super!

An weiteren Goldmedaillen waren die Oderstädter Robin Sternkiker im Zweier über 500 m und Anton Regorius über 2000 m beteiligt. Im siegreichen Vierer saßen Robin und Anton gemeinsam. Jonathan Gerber gewann im Vierer über 500 m im Mix-Team mit Eisenhüttenstadt. Über 500 m im Zweier erreichte Jonathan, erneut mit einem Partner aus „Hütte“, die Silbermedaille. Bronze über 2000 m erpaddelten die PCK-Kanuten Sebastian Korves und Fabian Dittrich, Anton im Zweier über 500 m sowie Jan Vandrey und Felix Lademann im Vierer über 500 m. Glückwunsch!

Gut paddelte auch Junior Martin Rinkau (4000 m, 4. Platz). Er wurde um zwei Hundertstel Vierter und musste sich bei insgesamt 37(!) Startern platzieren. Eine prima Leistung erbrachten auch Max Müller und Zico Scherel (4000 m, 6. Platz). Beide starten in diesem Jahr als jüngster Jahrgang in ihrer Bootsklasse.
Im Vierer über 500 m kam Lydia Becher auf Platz sechs, Marc Ullrich wurde Achter. Die Resultate lassen für die Saisonhöhepunkte, wie die Landesmeisterschaft im Juni, hoffen.