Kinder- und Jugendspiele des Landes Brandenburg am 21./22. Juni 2008

Der Landessportbund Brandenburg, die Sportjugend und die Sportverbände führen gemeinsam alle zwei Jahre brandenburgische Kinder- und Jugendspiele durch. Für die Kanurennsportler gab es die Wettkämpfe einmal mehr auf dem Beetzsee. Etwa 20 Schwedter Kanuten zelteten auf dem Geländes des Wassersportzentrums in Brandenburg. Dort wurde auch ein prima Rahmenprogramm geboten. Mit Hüpfburg, Kletterwand, Kartbahn und anderen tollen Sachen wurden die Kinder begeistert. Jeder Teilnehmer erhielt zudem als Präsent ein hellblaues T-Shirt mit dem Logo der Spiele 2008 und eine Trinkflasche.

Die Kinder- und Jugendsportspiele in der Havelstadt unterstreichen, so Ministerpräsident Mattias Platzeck, die Bedeutung des Sportnachwuchses für das Land. „Wir setzen ein Zeichen, dass jungen Sportlern die Zukunft gehört. Sie können die Olympioniken von morgen sein“, sagte Platzeck bei der Veranstaltung. Die Sportspiele machten neugierig auf neue Talente in zahlreichen Sportarten. Brandenburgische Spitzensportler hätten bei den bevorstehenden Olympischen Spielen in Peking Chancen auf gute Platzierungen.

Platzeck zufolge ist der Spitzensport jedoch nicht möglich ohne die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen. Der Ministerpräsident wörtlich: „Dort werden Talente entdeckt und es wird Zeit investiert. Die Ehrenamtlichen in den Kinder- und Jugendabteilungen der Sportvereine sind ganz wichtig für das Sportland Brandenburg.“

Die Kanuten des Vereins Wassersport PCK Schwedt zeigten prima Leistungen und sicherten sich auf dem Beetzsee 35 Medaillen. 17 goldene, sieben silberne und elf bronzene Plaketten konnten sich die Sportler umhängen lassen.

Zu den Siegern gehörten Sebastian Korves, Jeniffer Richert, Kay Hildebrand, Ricky Sternkiker, Robin Sternkiker, Fabian Dittrich, Jeremy Tornow, Jonathan Gerber, Saskia Regorius, Henrik Ladewig und Lukas Roediger. Sie starteten im Einer über 500m bzw. 1000m, im Mehrkampf, in der Staffel oder auch im Drachenbootrennen. Silbermedaillen holten sich Lydia Becher sowie die bereits genannten Gold-Gewinner Robin, Ricky und Fabian. Bronze erreichten Max Müller und Nico Ex sowie Fabian, Jeremy, Henrik, Lydia, Clara und Kay. Nico startete im Canadier – Rennen zum ersten Mal bei einem größeren Wettkampf und kann stolz auf seine erreichte Leistung sein.