Olympiapokal-Länderkampf in Schwerin am 27. und 28. September 2008

Die Brandenburger Sportler konnten auch in diesem Jahr den Olympiapokal gewinnen und das bereits zum sechsten Mal in Folge. Sie setzten sich gegen acht Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt durch.

Der Wettkampf fand in diesem Jahr in Schwerin auf dem Faulen See statt. Das Gelände eignet sich bestens als Austragungsort: mit anliegendem Sportplatz und neuem Bootshaus als Teil der Bundesgartenschau 2009. Die Rennstrecke betrug für alle Sportler 500 m. Die qualifizierten Sportler konnten mit 12 Medaillen heimkehren.

Die äußeren Rahmenbedingungen mit Übernachtung in der Jugendherberge und sehr guter Verpflegung stimmten. So konnten die Sportler gut vorbereitet an den Start gehen.

Die Nachwuchskanuten (10 bis 17 Jahre) kämpften in vier Altersklassen um Punkte und Medaillen. Der junge Canadierfahrer Felix Lademann errang drei Siege (Einer, Zweier und Vierer). Er konnte alle seine Wettkämpfe gewinnen und somit wesentlich zum Gesamtsieg aller Brandenburger beitragen. Weitere Siege steuerten Anton Regorius (Zweier, Vierer), Max Müller (Vierer mit Felix Lademann), Robin Sternkiker (Vierer) und Celine Thomzcyk (Vierer) bei.

Silber erpaddelten Robin und Max je im Zweier, Bronze Anton (Einer) und Lydia Becher (Zweier, Vierer). Die jüngsten Canadierfahrer paddelten knapp an der Medaille vorbei. Der Vierer mit Jeremy Tornow, Ricky Sternkiker und Nico Ex aus Schwedt verpasste um 2 Hundertstel Bronze! Sie lieferten sich ein spannendes Rennen und waren etwa 50 m vor dem Ziel noch auf Rang drei.

Den Abschluss des Wettkampfes bildeten die Staffelwettbewerbe. Mit drei Altersklassen-Staffelsiegen setzten sich die Sportler aus Brandenburg glänzend in Szene.

Diese Veranstaltung gilt als wichtigster Vorbereitungswettkampf für die neue Saison 2009 und wird „nur“ mit einer Landesauswahl an Sportlern gefahren.