Deutsch-polnisches Wassersportevent in Gryfino am 2. Mai 2009

Für den 2. Mai 2009 hatte unser Verein Wassersport PCK Schwedt e.V. eine Einladung in die Schwedter Partnerstadt Gryfino vom dortigen Sportclub „Energetyk“ Gryfino zur Teilnahme an einer Regatta im Rahmen der Festlichkeiten zum „Tag der Verfassung“ (Nationalfeiertag) erhalten. Seit vielen Jahren verbinden unsere beiden Vereine partnerschaftliche sportliche Beziehungen. Schon in der Vergangenheit waren Schwedter Wassersportler zu Wettkämpfen und anderen Zusammenkünften in Gryfino. Im Vorfeld erfolgte die Anmeldung unserer Sportler für die Bootsklassen K1, K2 und C1.

Am Samstag trafen sich die Sportler schon am frühen Morgen im Wassersportzentrum, um die Boote zu verladen, das Zubehör einzupacken und um letzte Absprachen zu treffen. Dann hieß es für alle einsteigen und unser Busfahrer Herr Hübner brachte uns zügig an Ort und Stelle. Dort angekommen hieß es Boote abladen, die Strecke besichtigen und schon mal zum Aufwärmen eine Runde auf dem so genannten „Warmwasserkanal“ drehen. Der „Warmwasserkanal“ kommt vom Kraftwerk Energetyk Gryfino und wird vom warmen Kühlwasser der Kühltürme gespeist.

Frau Pilz und Herr Dieckow kümmerten sich um die Anmeldeformalitäten, das klappte in diesem Jahr auch ohne Dolmetscher ganz gut. Es waren Sportler aus 10 polnischen Sportvereinen vertreten.

Unsere Sportler waren so erfolgreich wie erhofft, obwohl es für unsere Sportler ungewohnt war, auf den bekannten Distanzen eine Wende zu fahren. Im K2 über 500 m belegten Lucy Magnus und Sandra Sternbeck den 6. Platz und Pia Przygoda mit Skadi Pest den 8. Platz von 20 gemeldeten Booten.
Anders sah es schon im K1 über 500 m aus. Es nahmen 25 Starterinnen am Rennen teil. Lucy Magnus kam als 6., Sandra Sternbeck als 8., Skadi Pest als 10. und Pia Przygoda als 12. ins Ziel.

In der Klasse Junioren Offen ging Steve Dieckow über 1500 m im K1 an den Start und belegte von 28 Startern einen guten 9. Platz.

Alles in allem war es eine gelungene sportliche und gesellige Veranstaltung. Wir werden es in ähnlicher Art und Weise gemeinsam mit unseren polnischen Sportkameraden auf unserem Vereinsgelände wiederholen. Nach der Siegerehrung hieß es dann Abschied nehmen.

Während der gesamten Veranstaltung fühlten wir uns von unseren polnischen Gastgebern gut betreut und wurden natürlich auch mit Essen und Trinken versorgt. Wenn es auch noch Sprachbarrieren gibt, aber mit Händen und Füßen, Zeigen und Aufschreiben kann man sich verständigen. Es zeigt sich, je öfter man sich trifft und gemeinsame Wettkämpfe bestreitet, um so mehr lernt man sich kennen und findet immer mehr zueinander. Auch in 2010 werden wir wieder einen gemeinsamen Wettkampf in Gryfino fahren.

Carla Pilz