Landesmeisterschaft im Kanurennsport vom 22. bis 24. Mai 2009

Zur diesjährigen 19. Landesmeisterschaft im Kanurennsport kamen insgesamt 260 Sportler aus 17 brandenburgischen Vereinen in der Havelstadt Brandenburg zusammen, um auf der dortigen Regattastrecke die besten Kanuten der verschiedenen Jahrgänge zu ermitteln. Die Mannschaft des Wassersportvereins PCK Schwedt bestand aus 28 Sportlern und 6 Betreuern. Den Schwedter Sportlern gelang ein wirklich gutes Ergebnis: Insgesamt 20 Gold-, 18 Silber- und 16 Bronzemedaillen brachten die Kanuten des Wassersport PCK Schwedt e. V. und ihre an der Sportschule Potsdam trainierenden Sportkameraden mit nach Hause.

Erfolgreichste Starter waren hierbei Ricky Sternkiker und Anton Regorius mit je vier und Max Müller mit drei Landesmeistertiteln. Weiterhin wurden Landesmeister Kay Hildebrand, Jennifer Richert, Jeremy Tornow, Celine Thomczyk, Sascha Ebing, Lukas Roediger, Jonathan Gerber sowie die Staffeln der Canadier-Jungen und der Kajak-Mädchen des Jahrganges 98.
Saskia Regorius, Skadi Pest und Angelina Odrosenko brachten die Staffel auf einen guten zweiten Platz, bevor durch einen beeindruckenden Endspurt der Schlussfahrerin Clara Thieme der Landesmeistertitel gefeiert werden konnte.

Der athletische Mehrkampf, der durch die jüngsten Sportler zu bestreiten war, besteht aus einem 1000-m-Lauf, dem Kugelschocken sowie der 2000-m-Strecke im Boot. Hierbei erwiesen sich die jungen Schwedter als sehr kampfstark und erfolgreich. Landesmeister wurden Ricky Sternkiker bei den Canadiern des Jahrganges 98 sowie Kay Hildebrand bei den Kajak-Jungen des Jahrganges 99. Weitere Medaillen steuerten Jeremy Tornow mit Silber und Jennifer Richert mit dem 3. Platz bei.

Am Ende stand der Gewinn des Mannschaftspokals im Mehrkampf für den Jahrgang 1998, der von allen Oderstädtern während der feierlichen Siegerehrung lautstark bejubelt wurde.

Durch die vielen gesammelten Eindrücke und die erzielten Erfolge können die Kanurennsportler des Wassersport PCK Schwedt e. V. gut gerüstet in die Vorbereitung zur Ostdeutschen und Deutschen Meisterschaft gehen, den nächsten Höhepunkten der Saison.
Besonderer Dank gilt allen Betreuern und Helfern, die dazu beigetragen haben, die Landesmeisterschaft für unsere Sportler zu einem erfolgreichen Erlebnis werden zu lassen.