Große Brandenburger Kanuregatta in Brandenburg vom 30. April bis 2. Mai 2010

25 Medaillen – davon 14 Titel errungen

Brandenburg hat sich in den letzten Jahren immer wieder als eine der besten deutschen Kanu-Wettkampfstätten erwiesen und die Große Brandenburger Kanuregatta ist eine der größten Regatten deutschlandweit. Bereits zum 19. Mal fand sie auf dem Beetzsee statt, diesmal wieder mit internationaler Beteiligung aus den Niederlanden, Polen, Schweiz, Kroatien, Slowenien und Finnland. Zum dritten Mal war der „International Juniorcup of Brandenburg“ ausgeschrieben. Rund 1000 Sportler aus ca. 100 Vereinen und Renngemeinschaften wetteiferten gegeneinander, unter ihnen auch 19 Teilnehmer des Wassersportvereins PCK Schwedt.

Die Kanuten paddelten auf den Strecken 500 m, 1000 m, 2000 m und 4000 m in Vor-, Zwischen- und Endläufen um die Trophäen.
Die Schwedter Kanuten erkämpften 25 Medaillen, davon 14 x Gold, 6 x Silber und 5 x Bronze.
Erfolgreichste Starter waren u.a. Jeremy Tornow, Ricky Sternkiker und Clara Thieme.
Canadierfahrer Jeremy saß in der Altersklasse Schüler B 98 in drei Siegerbooten (Zweier 500 m, Zweier 2000 m , Vierer 500 m).
Ricky konnte 2 Starts vergolden und 2 versilbern (1. Platz C2 500 m und C4 500 m, 2. Platz C1 500 m und C1 2000 m).
Kajakfahrerin Clara erpaddelte sich in der Alterklasse Schülerinnen B 98 den 1. Platz im Vierer über 500 m, den 2. Platz im Einer über 2000 m und zwei 3. Plätze im Einer und Zweier über 500 m.

Weitere erfolgreiche Platzierungen:
Goldmedaillen errangen Anton Regorius (C2 500 m, C4 500 m), Lucas Roediger (C2 2000 m, C4 500 m), Sascha Ebing (C4 500 m), Saskia Regorius im Kajak-Vierer gemeinsam mit Jeniffer Richert, Angelina Otrosenko und Clara Thieme.
Silbermedaillen erhielten folgende Canadierfahrer Maximilian Müller (Vierer 500 m), Robin Sternkiker (Vierer 500 m) und Fabian Dittrich (Vierer 500 m). Bronzemedaillen erpaddelten sich Robin Sternkiker (C1 500 m), Saskia Regorius (K2 500 m) und Jeniffer Richert (K1 2000 m). Nur knapp eine Medaille verfehlt hat Kay Hildebrand im Einer über 500 m und 2000 m.

Weiterhin mit größtem Einsatz gekämpft haben folgende Kanuten: Marc Ullrich, Johann Krebs, Henrik Ladewig, Lydia Becher, Celine Thomczyk und Pia Przygoda. bwohl die Rennen unter teilweise widrigen Wetterbedingungen (starker Seitenwind) und großen Starterfeldern von bis zu 99 Startern pro Lauf und Jahrgang stattfanden, haben sich alle Schwedter tapfer geschlagen. Herzlichen Glückwunsch!