Deutsche Meisterschaft im Kanu-Marathon-Rennsport in Brandenburg am 15. und 16. Mai 2010

Fabian erkämpfte sich Silber über 12,9 km im C2, Anton Bronze über 22,8 km im C1

Kanumarathon ist eine extreme Variante des Kanurennsports. Über lange Distanzen von bis zu 42 Kilometern wird auf Flüssen, Seen, Kanälen oder in Küstennähe gepaddelt, gestartet wird im Massenstart. Unterwegs müssen die Sportler, je nach Streckenlänge, mehrmals aus ihren Rennsportbooten aussteigen. Bei diesen sogenannten Portagen müssen die Kanus oder anderen Boote über Land getragen werden, dies stellt beim Marathon ein Wettkampfelement dar. Im Kanumarathon werden eigenständige Weltmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften ausgetragen.

Vom 15. bis 16. Mai 2010 fanden die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Marathon mit über 280 Athleten aus 51 Vereinen/Renngemeinschaften aller Bundesländer auf dem Beetzsee in Brandenburg statt, um die Besten zu ermitteln. Mit von der Partie waren fast alle Altersgruppen, begonnen bei den 13- bis 14-jährigen Schülern A bis zu den Senioren unterschiedlichster Altersklassen. Insgesamt wurden an beiden Tagen 31 Rennen der verschiedensten Kategorien über differenzierte Streckenlängen in Einer- und Zweierbooten ausgetragen.

Mit dabei war auch diesmal wieder ein kleines Team des Kanuvereins Wassersport PCK Schwedt. Die vier Schwedter Canadierfahrer Felix Lademann, Anton Regorius, Marc Ullrich und Fabian Dittrich stellten sich den hohen Belastungen dieses Wettkampfes.

Zusätzlich erschwert wurden die ohnehin extremen Wettkampfbedingungen wie lange Strecke und die Überwindung mehrerer Portagen diesmal noch durch die widrigen Witterungsbedingungen. So herrschte am ersten Tag Dauerregen und am zweiten starker Wind und Wellengang, infolge dessen es zu Kenterungen kam. All das verlangte den Athleten eine Menge ab und erforderte großen Willen, gestaltete die Rennen aber auch spannend und konnte die Kanuten letztlich nicht davon abhalten, mit vollem Einsatz um eine gute Platzierung zu kämpfen.

Während die Schüler über 12,9 Kilometer (drei Runden à 4,3 km) paddelten, hatten die Jugendlichen, Junioren und Senioren jeweils 22,8 Kilometer mit 5 Portagen sowie die Canadierfahrer und Kajakdamen der Leistungsklasse je 27,1 Kilometer mit 6 Portagen zurückzulegen. Den längsten Kanten hatten die Kajakherren der Leistungsklasse mit 31,4 Kilometern inklusive 7 Portagen zu bewältigen.

Und hier die Ergebnisse:

Fabian Dittrich errang gemeinsam mit seinem Teamkameraden den 2. Platz im C2 der Altersklasse Schüler A. Die 12,9 km legten sie in einer Zeit von 1 Stunde und 16 Minuten zurück.

Im C1 über ebenfalls 12,9 km belegte Fabian mit einer Zeit von 58, 48 Minuten den 4. Platz.

Anton Regorius und Marc Ullrich, starten in dieser Saison in einer höheren Altersklasse, der männlichen Jugend, und müssen sich somit gegen ältere Kontrahenten durchsetzen. Sie hatten im C1 eine Streckenlänge von 22,8 km, mit Überwindung von 5 Portagen, zurückzulegen. Anton erreichte das Ziel nach 2 Stunden 32 Minuten und holte sich damit die Bronzemedaille. Marc meisterte die 22,8 km in 2 Stunden und 45 Minuten und kam nach Anton als Vierter durchs Ziel.

Felix Lademann hatte die längste Strecke zu bewältigen. Er startete in der Altersklasse Herren LK 1. Die 27,1 km mit 6 Portagen legte er in einer Zeit von 2 Stunden und 42 Minuten zurück und landete damit auf Platz 5.

Allen vier Athleten herzlichen Glückwunsch zu ihrem Durchhaltevermögen und den super Ergebnissen.