Landesmeisterschaft in Brandenburg vom 11. bis 13. Juni 2010

Bei der Landesmeisterschaft gewannen die Schwedter Nachwuchspaddler 18 Landesmeistertitel, 1 Mehrkampfpokal und den Manfred-Glöckner-Gedächtnispokal

Am 10. Juni 2010 machten sich 31 Schwedter Wassersportler bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg nach Brandenburg, um dort an der 20. Landesmeisterschaft im Kanurennsport auf dem Beetzsee teilzunehmen. 25 von ihnen kehrten am 13.06. mit mindestens einer Medaille nach Hause zurück, 11 sogar als Landesmeister.

An der diesjährigen LM nahmen 320 Athleten aus 17 Brandenburger Wassersportvereinen und Renngemeinschaften teil.

Am Freitag starteten bei sengender Hitze die Vor- und Zwischenläufe der Kajak- und Canadierfahrer auf der 500-m-Kurzstrecke im Einer. Am Samstag schlossen sich dann die 500-m-Endläufe in den Einer-, Zweier- und Viererbooten an.

Der Zweiercanadier mit Anton Regorius (und Marc Dunkel) paddelte im Rennen der Jugend über 500 m ganz souverän zum Sieg und damit zum Gewinn des Manfred-Glöckner-Gedächtnispokals. Mit neun Sekunden Vorsprung verwiesen sie ihre Vereinsgefährten Robin Sternkiker (mit Sebastian Brüggemann) auf den 2. Rang und Marc Ullrich (mit Marko Henke) auf Platz 3. "Unter euch jungen Burschen fühle ich mich so richtig wohl", bekannte Maria Glöckner, die über 70-jährige Witwe des langjährigen Präsidenten des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg Manfred Glöckner, bei der Übergabe des Pokals und der Medaillen mit strahlenden Augen.

Die Athleten des Schüler B-Bereichs Jahrgang 1998-2000 mussten einen athletischen Mehrkampf absolvieren, der sich aus folgenden Disziplinen zusammensetzte: 2000 m Boot im Einer, Kugelweitwurf und 1000 m Lauf. Hier traten die jüngsten Schwedter Nachwuchspaddler mit erstaunlichen Ergebnissen in Erscheinung. So mögen hier einige Leistungen hervorgehoben werden, die dafür sorgten, dass die Schwedter im MK so gut abschnitten wie kein anderes Team. Clara Thieme erreichte beim KWW mit der 3 kg schweren Kugel eine Weite von 9,10 m und sicherte sich damit die bei weitem höchste Punktzahl der Schülerinnen B 98. Außerdem beachtlich war ihre Zeit im 1000 m Lauf, den sie in 3:55 min absolvierte, hier erreichte sie ebenfalls die höchste Punktzahl. Jeniffer Richert fiel durch ihre Leistung im KWW auf, sie schockte die 1,5 kg Kugel 9,20 m weit. In der AK Schüler B 99 erpaddelte sich Kay Hildebrandt mit 10:40 min die zweitbeste Zeit auf der 2000 m Strecke in seiner AK. Ricky Sternkiker hängte seine Konkurrenten in 2 Disziplinen ab. Die 2000 m beendete er nach nur 11:51 min und den 1000-m-Lauf nach 3:43 min. Toll auch die 9,25 m im KWW mit der 1,5-kg-Kugel von Philipp Gehl sowie die 1000m Laufzeit von Fabian Teubner (3:46 min).

Durch die souveränen Mehrkampfgesamtsiege von Clara Thieme und Ricky Sternkiker und den Bronzerang von Jeremy Tornow sowie die Platzierungen 4 und 6 durch Lukas Roediger und Angelina Odrosenko konnten die Schwedter Kanuten des Jahrganges 1998 den Gesamtsieg und somit den Mannschaftspokal erringen.

Im Jahrgang 1999 erreichten die Schwedter Sportler durch einen herausragenden 2. Platz von Kay Hildebrand und die sehr guten 3. Plätze von Jeniffer Richert und Philpp Gehl den 2. Rang in der Mehrkampfpokalgesamtwertung.

Am Sonntag wurden bei kühlen Temperaturen die Finalläufe auf den 200-m-Kurzstrecken im Einer und als Staffel, sowie den Langstrecken von 2000 m bzw. 4000 m im Einer, Zweier und Vierer absolviert.

Am Ende der Wettkämpfe stand eine beeindruckende Statistik von 54 erkämpften Podestplätzen. Davon erreichten die Schwedter 18 Landesmeistertitel. Ricky Sternkiker mit 5 und Clara Thieme mit 4 Landesmeistertiteln avancierten zu unseren erfolgreichsten Teilnehmern. Beide gehören zur Trainingsgruppe der jungen, sehr engagierten Übungsleiterin Sandra Kiesow.

Mit 3 Goldmedaillen glänzten Saskia Regorius, Jeremy Tornow und Anton Regorius. Lydia Becher und Fabian Dittrich erkämpften je 2 Titel. Ebenfalls Landesmeister wurden: Angelina Odrosenko, Lukas Roediger, Celine Thomczyk und Robin Sternkiker. Weitere Medaillengewinner waren Kay Hildebrand, Marc Ullrich, Sascha Ebing, Ingo Wendt, Philipp Gehl, Lisa Krieg, Jonathan Gerber, Johann Krebs, Fabien Schatz, Theresa Rühlke, Henrik Ladewig, Pia Przygoda und Skadi Pest.

Eine bemerkenswerte Besonderheit ist die sehr erfolgreiche Teilnahme von zwei Geschwisterpaaren in unseren Reihen. Saskia und Anton Regorius sowie Ricky und Robin Sternkiker errangen zusammen 14 Podestplätze.

Auch die jüngsten Teilnehmer, wie z. B. Jenny Barsch, Lisa Rohr, Jessica Berger und Fabian Teubner, die erst ihren zweiten Wettkampf in den Booten bestritten, machten ihre Sache toll und werden bei weiterhin fleißiger Trainingsarbeit sicherlich auch mit Medaillen belohnt werden.

Die Ergebnisse unserer Paddeltalente sind erneut ein Beweis für die sehr gute Nachwuchsarbeit, die im Schwedter Wassersportzentrum betrieben wird.

Besonderer Dank gilt den Übungsleitern Sandra Kiesow, Michaela Jahnke, Katja Ebing und Jan Rediske, der Mannschaftsleiterin Haryth Bowitzky, den Helferinnen Uta Dach, Cathrin Barsch und Lucy Magnus.