Mehrkampfpokal der Rennkanuten in Eisenhüttenstadt am 9. April 2011

Zum traditionellen Mehrkampfpokal trafen sich am vergangenen Wochenende junge Kanurennsportler aus mehreren Vereinen Brandenburgs, Mecklenburg- Vorpommerns und einer starken Vertretung aus dem polnischen Gorzow, in Eisenhüttenstadt.

Trotz des warmen Wetters gestaltete sich der Wettkampf für die jungen Athleten sehr schwierig, denn ein starker, böiger Wind blies über den Wettkampfort.

Die Schwedter Kanuten vom Verein Wassersport PCK reisten mit einer neunköpfigen Mannschaft nach Eisenhüttenstadt.

Während des Vormittages wurde der athletische Teil, bestehend aus 800m bzw. 1500m Lauf, 30m Sprint, zwei Kraftübungen sowie Kugelweitwerfen mit einer 1,5-kg- oder 3-kg-Kugel, je nach Altersklasse absolviert.

Besonders stark präsentierten sich die Schwedter Lisa Krieg (Jahrgang 1999) und Fabian Teubner (Jahrgang 2000). Beide zeigten sich in den Teildisziplinen Lauf, Sprint und Kraft ihren Konkurrenten überlegen. Marcel Fink (Jahrgang 1999) schockte die Kugel weiter als seine Mitstreiter.

Abschließend standen am Nachmittag die 2000m Bootswettkämpfe auf dem Plan. Bei starkem Wind hatten vor allem die jüngsten und noch unerfahrenen Sportler Probleme. Aber mit Kampfgeist und Einsatzwillen meisterten unsere Athleten diese Prüfung und holten gute bis sehr gute Resultate aus dem aufgewühlten Wasser des Eisenhüttenstädter Kanals.

 

 

Während der feierlichen Siegerehrung konnten Lisa Krieg, Fabian Teubner und Maximilian Gosse mit der Goldmedaille für den Mehrkampfgesamtsieg in ihren Altersklassen geehrt werden. Johann Krebs (Jahrgang 1997) und Marcel Fink (Jahrgang 1999) wurden Zweite, Lisa Rohr (Jahrgang 2000), Theresa Rühlke und Gabriel Nowik (beide Jahrgang 1999) fuhren mit einer Bronzemedaille zurück nach Schwedt. Auch der vierte Platz von Jenny Barsch (Jahrgang 2000) trug zum tollen dritten Platz in der Mannschaftswertung bei.

Bereits am kommenden Wochenende steht mit dem Einer- Omnium in Werder/ Havel die nächste wichtige Etappe auf dem Weg zu den Höhepunkten der Saison, an.

Jens Thieme