Einer-Omnium am 16. April 2011

Am Samstag vor Ostern trugen die Nachwuchskanuten des Landes-Kanuverbandes Brandenburg ihr traditionelles Einer-Omnium auf der Regattastrecke in Werder (Havel) aus. Unter den 176 Sportlern aus 14 Brandenburger Kanuvereinen befand sich auch eine 11 Athleten zählende Vertretung unseres Vereins.

Insgesamt zeigten sich die versammelten Trainer der Vereine und Leistungszentren unseres Landes mit den gezeigten Leistungen des Brandenburger Kanunachwuchses sehr zufrieden. Die Schwedter Kanurennsportler unter der Leitung von Norbert Lange und Sandra Kiesow machten ebenfalls mit einem beachtlichen Leistungsstand auf sich aufmerksam.

Dabei stachen die Leistungen zweier Kajaksportler besonders heraus. Jennifer Richert und Kay Hildebrandt (beide Jahrgang 1999) gewannen jeweils ihre Rennen über 2000 m und fuhren über 500 m als Zweite über die Ziellinie.

Nicht unerwähnt sollten die Rennen der Canadier- Mädchen bleiben. Dieser noch sehr jungen Wettkampfdisziplin drückten auch Schwedter Sportlerinnen ihren Stempel auf. So wurde Pia Przygoda (Jahrgang 1998) über 500 m und 2000 m jeweils Zweite und ihre Trainings- und Klassenkameradin Skadi Pest beendete jeweils als Drittplazierte den Wettkampf.

Ebenfalls zwei Bronzemedaillen konnte Phillip Gehl in den Rennen der Canadier des Jahrganges 1999 erringen.

Fabian Dittrich konnte sich mit einem 3. und einem 4. Platz im C1 der männlichen Jugend für eine Teilnahme zu den Deutschen Meisterschaften empfehlen.

Für das Schwedter Betreuerteam war neben dem Abschneiden der aktuellen Schützlinge auch ein Blick auf den Leistungsstand der im Leistungszentrum Potsdam trainierenden Schwedter Sportler von Interesse. Ganz allgemein konnte hier den meisten „Schwedter Exporten“ eine tolle Form bescheinigt werden. Viele sehr gute Platzierungen und vor allem persönliche Bestzeiten lassen einen optimistischen Blick auf die kommenden Wettkämpfe werfen.

Jens Thieme