Landesmeisterschaft im Kanurennsport vom 3. bis 5. Juni 2011

Mit einem guten Mannschaftsergebnis kehrte die 20 Sportler und 4 Übungsleiter zählende Schwedter Kanurennsportabteilung des Vereins Wassersport PCK von den 21. Landesmeisterschaften aus Brandenburg/Havel zurück.

Neben den traditionellen Bootswettkämpfen auf der herrlichen Regattastrecke standen auch wieder athletische Mehrkampfübungen als eine besondere sportliche Herausforderung auf dem Programm.

Ein 1000m Lauf sowie eine Schnellkraftübung mit der Kugel mussten zuerst absolviert werden, um abschließend auf der 1000m oder je nach Jahrgang auch 2000m Bootsstrecke die athletische Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen.

Besonders gut gelang dies Fabienne Schatz (Jg. 2000), Phillip Gehl (99) sowie völlig überraschend Jasmin Schröter (2001). Alle drei konnten den Mehrkampf in ihren Altersklassen gewinnen. Die Silberränge durch Pia Przygoda (98) und Fabian Dittrich (96) sowie die dritten Plätze von Skadi Pest (98) und Jennifer Richert (99) rundeten das gute Abschneiden im Mehrkampf ab.

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung am Abend konnten nicht nur die genannten Medaillen, sondern auch der Gewinn des Mannschaftspokals im Jahrgang 1999 bejubelt werden.

Die Bootswettkämpfe wurden von Freitag bis Sonntag in den verschiedenen Bootsklassen über Strecken von 200m bis 4000m ausgetragen. Als Resultat einer konsequenten technischen und physischen Grundausbildung unserer jungen Sportler auf dem heimischen Trainingsgelände im Wassersportzentrum konnten viele gute und sehr gute Resultate vermerkt werden.

Für Phillip Gehl, Canadier Jahrgang 1999, war mit 1x Gold und 3x Silber diese Landesmeisterschaft seine bisher erfolgreichste. Er gewann den Mehrkampf und holte im C1/ 500m ebenso die Silbermedaille wie zusammen mit Marcel Fink im C2/500m und in einem stimmungsreichen Staffelrennen gemeinsam mit Marcel Fink und Gabriel Nowik über 3x 200m.

Landesmeister dürfen sich auch Maximilian Gosse und Fabienne Schatz (2000) nennen. Sie gewannen ihr Rennen im C2 über 500m und bestätigten mit dem 2. Platz durch Maximilian und dem 3. Platz durch Fabienne im C1 über die gleiche Distanz diesen Erfolg.

Großartig auch die Leistungen der Canadier Mädchen. Pia Przygoda (Schülerinnen A- Jg. 98) konnte jeden ihrer Starts veredeln. Sie wurde über die 200m, 1000m und die 2000m Dritte, im Mehrkampf und zusammen mit Skadi Pest über 500m im C2 sogar Zweite.

Auch die Kajaksportler steuerten ihre Boote mit guten Resultaten über den Beetzsee.

Bei den Mädchen des Jahrganges 99 konnte Jennifer Richert mit Bronze im Mehrkampf, im K1 über 500m und gemeinsam mit Lisa Krieg im K2 über die 2000m Distanz, überzeugen.

Auch der Silberrang durch Kay Hildebrandt und Dominik Saß (99) im K2/2000m sowie der überraschende dritte Platz im K1/2000m der Schüler A durch Hendrik Ladewig zählten zu den erfolgreichen Schwedter Momenten.

Natürlich auch von regionalem Interesse das Abschneiden der Sportschüler aus Schwedt.

Neben den optisch sichtbaren Medaillenrängen geht es hier auch um die interne Rangliste des Landes- Kanuverbandes für die begehrten Startplätze zu den Deutschen Meisterschaften.

Beispiele für großartige Wettkämpfe, gute Platzierungen und erstklassige Leistungen, gibt es aus fast allen Wettkämpfen mit Beteiligung von Schwedter Kanuten zu berichten. Stellvertretend seien die jeweils vier Landesmeistertitel von Anton Regorius (männl. Jugend) und Celine Thomczyk (Schülerinnen A) genannt. Beide überzeugten auf kurzer wie auf langer Strecke, siegten selbst und gemeinsam mit ihren Mitstreitern in unterschiedlichen Mannschaftsbooten.

Ebenso zu unterstreichen die Mehrkampfsiege von Clara Thieme und Ricky Sternkieker. Beide überzeugen schon seit Jahren in dieser Disziplin und schaffen es hervorragend, sich auch bei den älteren ihres Jahrganges zu etablieren und die Mannschaftsboote der „Brandenburger Adler“ mit ihren Leistungen entscheidend mitzuprägen. Auch Saskia Regorius und Jeremy Tornow sind mit mehreren Medaillen auf einem guten Weg.

Die 21. Landesmeisterschaften im Kanurennsport sind Geschichte. Viel gibt es aufzuarbeiten, einzuordnen, zu verbessern und zu vertiefen. Unsere jüngsten Sportler blicken gespannt nach Wusterwitz, wo vom 18./19.Juni die Landesschülerspiele stattfinden werden. Die gesammelten Erfahrungen und das erlangte Selbstvertrauen jedes Einzelnen lassen auch die Trainer und Übungsleiter vom Verein Wassersport PCK optimistisch an den großen Wusterwitzer See fahren.

Ein besonderes Dankeschön gilt Frau Uta Dach für die tolle Ver- und Umsorgung unserer Sportler, Übungsleiter und Helfer.

Jens Thieme