Landesschülerspiele in Wusterwitz am 18. und 19. Juni 2011

Am vergangenen Wochenende fanden in Wusterwitz (Havel) die 20. Landesschülerspiele der Rennkanuten statt. Der alljährliche Wettkampfhöhepunkt der jüngsten Paddeltalente gestaltete sich als äußerst kompliziert. Grund dafür waren die teils widrigen Wetterbedingungen.

Böiger Wind, Starkregen und heftige Gewitter rangen Sportlern, Trainern und Veranstaltern in unterschiedlichen Situationen alles ab. Respekt und Anerkennung gebührt deshalb allen Sportlern, die sich mutig dem Leistungsvergleich stellten.

Der Verein Wassersport PCK trat mit 18 Sportlern an. Wie zur Landesmeisterschaft vor zwei Wochen, wurde auch zu den Landesschülerspielen ein athletischer Mehrkampf absolviert.

Die Siege der Canadier Phillip Gehl (99) und Fabienne Schatz (2000), der Silberrang von Kajaksportler Kay Hildebrand und die Bronzemedaille von Jennifer Richert (beide Jahrgang 1999) bestätigten die gute Form der Schwedter Kanurennsportler, die schon zu den Landesmeisterschaften in Brandenburg zu erkennen war.

Einen weiteren Bronzerang erreichte Jasmin Schröter (Kajak 2001). Die junge Schwedter Kanutin zählt zu den hoffnungsvollen Schwedter Paddeltalenten. Sie machte bereits zu den Landesschülerspielen 2010 mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam und gewann zuletzt überraschend den Titel im Mehrkampf bei den brandenburgischen Landesmeisterschaften. Dementsprechend groß war ihre Vorfreude auf diesen Wettkampf.

Sie absolvierte ihre athletischen Teildisziplinen (800-m-Lauf, Gewandtheitslauf, Kugelweitwurf) mit sehr guten Resultaten und lag somit vor dem abschließenden 2000 m Bootsrennen aussichtsreich im Klassement. Dann kam der Wind ins Spiel. Jasmins Boot wurde von einer Böe erfasst, sie versuchte, sich im Boot zu halten. Doch vergebens, Jasmin kenterte. Scheinbar platzte damit der Traum von einer Medaille. Ihre Übungsleiterin, Katja Ebing, musste viel Aufbauarbeit leisten, um Jasmin zu trösten. Umso größer dann die freudige Überraschung als klar war, dass Jasmin trotz ihres Peches auf dem Wasser allein durch ihre großartigen Ergebnisse in der Athletik noch Dritte ihrer Altersklasse im Mehrkampf geworden war.

Auch das Mannschaftsergebnis der Schwedter konnte sich sehen lassen. Zwar gewannen die Kanuten aus Rathenow den Mannschaftspokal, die Auswahl von Wassersport PCK feierte mit Platz 2 aber einen achtbaren Erfolg. Immerhin konnten die starken Konkurrenten des KC Potsdam auf Platz 3 verwiesen werden.

Natürlich gehörten auch Bootswettkämpfe zum Programm der Landesschülerspiele.

Bei den Canadiern konnten Phillip Gehl (99), Maximilian Gosse und Fabienne Schatz (beide 2000) mit Siegen überzeugen. Phillip gewann im C1 über 200 m, Maximilian und Fabienne über die gleiche Distanz im C2. Bei den Kajaks erreichte Jennifer Richert (99) über 200 m im K1 ebenso den zweiten Platz wie Kay Hildebrand (99) über 200 m im K1. Den gleiche Rang belegten beide gemeinsam im K2- Mixrennen über die Kurzstrecke.

Weitere Schwedter Medaillen errangen Pia Przygoda und Angelina Otrosenko (98), beide je 1 x Silber und 1 x Bronze sowie Fabian Dittrich (Jugend) mit 2 x Silber und 1 x Bronze.

Edelmetall ist der sichtbare Lohn sportlichen Erfolges, aber genannt werden sollen an dieser Stelle auch Mädchen und Jungen, die zwar noch keine Medaille gewonnen haben, aber sich mit viel Mut und großem Kampfgeist der Herausforderung stellten und vielmals mit persönlichen Bestleistungen glänzten. Dazu zählen Jenny Barsch, Theresa Rülke, Lukas Roediger, Dominik Saß, Marcel Fink, Gabriel Nowik, Linus Schönwetter, Leon Schwandt und Justin Peukert.

Vielen Dank allen Trainern, Übungsleitern und Helfern. Vor allem den jungen Betreuerinnen Sandra Sternbeck, Lucy Magnus und Cathrin Barsch.

Jens Thieme