Deutsche Meisterschaft im Kanu-Rennsport vom 15. bis 19. August 2012

Unter dem Eindruck toller Kanuresultate bei den Olympischen Spielen hat auf dem Beetzsee die 91. Deutsche Meisterschaft stattgefunden. Schwedter Teilnehmer errangen im Einer oder in mehrköpfigen Bootsbesatzungen je elfmal Gold und Silber sowie sechs Bronzemedaillen.

Elf Triumphe auf dem Beetzsee

Clara Thieme gewinnt Mehrkampf-Goldmedaille, Sebastian Brendel holt sich fünf Meistertitel

Insgesamt nahmen bei perfekter Organisation rund 1500 Kanuten teil. Die meisten erfolgreichen Olympioniken starteten auch in Brandenburg- aus Schwedter Sicht waren natürlich die Rennen des Canadier Goldgewinners von London, Sebastian Brendel, am interessantesten. Bei sechs Starts sicherte er sich fünf Titel. Nachhaltig im Gedächtnis aus Sicht von Wassersport PCK bleibt freilich der Canadier-Achter auf dem Beetzsee, im dem mit Maximilian Müller, Sebastian Brendel, Jan Vandrey und Felix Lademann allein vier Schwedter saßen.

Bei den Junioren beeindruckte einmal mehr Anton Regorius (Canadier)- bei seinen acht Starts gewann er je viermal Gold und Silber. In der Jugend ragten Celine Thomczyk mit Bronze im Kajak- Zweier sowie Jonathan Gerber heraus, der drei Medaillen holte, darunter Einer Bronze über 200m (siehe detaillierte Medaillenübersicht).

In der Altersklasse Schüler A (13/ 14 Jahre) stand ein Wettkampftag ganz im Zeichen des Mehrkampfes. Dabei sind zwei Schnellkraft- und Koordinationsübungen, 100m im Boot mit "fliegendem" Start, ein 1500m- Lauf sowie 1000m im Kajak- oder Canadier- Einer zu absolvieren. Für die Oderstädter sorgte Clara Thieme für den Paukenschlag: nach Silber in München 2011 gewann sie diesmal in überzeugender Manier und mit beträchtlichem Vorsprung den Titel. Philipp Gehl (Canadier Jahrgang 1999) holte sich bei seinen ersten DM- Einsatz Bronze.

Auch im Boot feierten Schwedter Schüler, die allesamt für die "Brandenburger Adler" starten und an der Eliteschule des Sports in Potsdam trainieren, große Erfolge: Clara Thieme und Saskia Regorius erkämpften im K4 über 500m in einem stimmungsvollen Rennen Gold. Saskia hatte kurz zuvor im K2 nur knapp ihre zweite Goldmedaille verpasst. Ein fast reines Schwedter Boot (Clara Thieme, Saskia Regorius, Jennifer Richert) fuhr im K4 über 2000m auf den Ronzerang.

(Quelle: Märkische Oderzeitung)

Medaillen Schwedter Kanuten zur 91. DM in Brandenburg

Schülerinnen A (13 Jahre):

  • Jennifer Richert: 3. Platz K4 über 2000 m

Schüler A (13 Jahre):

  • Philipp Gehl: 2. Platz C1 über 1000 m; 3. Platz Mehrkampf

Schülerinnen A (14 J.)

  • Clara Thieme: 1. Platz Mehrkampf; 1. Platz K4 über 500 m; 3. Platz K4 über 2000 m
  • Saskia Regorius: 1. Platz K4 über 500 m; 2. Platz K2 über 500 m; 3. Platz K4 über 2000 m

weibliche Jugend

  • Celine Thomczyk: 3. Platz K2 über 500 m

männliche Jugend:

  • Jonathan Gerber: 2. Platz K2 über 500 m; 2. Platz K4 über 500m; 3. Platz K1 über 200 m

Herren Junioren:

  • Anton Regorius: 1. Plätze C2/500m, C2/200m, C2/1000m, C2/5000m;
    2. Plätze C1/500m, C4/200m, C1/200m, C4/1000m

Herren Leistungsklasse 1:

  • Sebastian Brendel: 1. Plätze C1/500m, C2/500m, C8/500m, C4/200m, C4/1000m, 2. Platz C2/200m
  • Jan Vandrey: 1. Plätze C8/500m, C4/200m, C4/1000m, 2. Plätze C1/500m, C2/200m, C2/1000m
  • Felix Lademann. 1. Platz C8/500m; 3. Platz C2/200m
  • Max Müller: 1. Platz C8/500m

Gesamtbilanz (Medaillen auf Bootseinläufe bezogen): 11 x Gold, 11 x Silber und 6 x Bronze