Landesathletikmeisterschaft und Nikolauspokal der Kanuten 2012

„Kanuten werden im Winter gemacht.“ – Eine Aussage, die sicher auf die meisten Sommersportarten in abgewandelter Form zutrifft. Insbesondere aber im Kanurennsport hat sie einen hohen Wahrheitsgehalt.

Die Umstellung vom abwechslungsreichen Wassertraining auf das durch kraft- und ausdauerdominierte Wintertraining fällt nicht jedem Sportler leicht. Gerade unsere Jüngsten müssen sich doch erst daran gewöhnen. Durch das Hallentraining mit vielen verschiedenen Spielsportarten und dem traditionellen Wintertrainingslager in Tirol gehen unsere Übungsleiter einen lang erprobten Weg, um unsere jüngsten Talente „bei Laune zu halten“.

Wichtig für jeden Sportler ist aber auch der sportliche Vergleich mit anderen Kanuten, im Sommer im Boot und im Winter bei den verschiedenen Mehrkämpfen.

Landes-Athletikmeisterschaften

Am letzten Novemberwochenende fanden die Landes-Athletikmeisterschaften in Potsdam statt.
Die Teildisziplinen 30-m-Sprint, Medizinballweitwurf, 800-m- bzw. 1500-m-Lauf sowie Kraft- oder Gewandheitsübungen wurden in Gruppen und in den jeweiligen Altersklassen durchgeführt. Am Ende ergab die Summe der in Punkte umgerechneten Leistungen das Gesamtergebnis.

Für die Kanuten von Wassersport PCK erwies sich Linus Schönwetter (JG 2001) als bester Teilnehmer. Er konnte seinen Wettkampf auf ausgeglichenem und hohem Niveau bestreiten und wurde am Ende des Tages mit der Silbermedaille geehrt. Auch den 4. Platz von Fabian Teubner (JG 2000) sowie Nico Möbius fünften Platz verbuchten die Schwedter als Erfolg.

Die Sportschüler mit Wurzeln im Oderstädter Wassersportverein zeigten gute, teils auch sehr gute Resultate. Saskia Regorius gewann den Meistertitel der weiblichen Jugend (1998). Die ein Jahr ältere Celine Thomczyk belegte in ihrer Altersklasse Platz drei, genau wie Jenny Richert (Schüler A 1999). Philipp Gehl verfehlte nur knapp das Podest, kann aber mit seinem vierten Platz durchaus zufrieden sein.

Nikolauspokal

Das Wettkampfjahr wurde traditionell im und um das Finower Bootshaus beendet. Der Nikolaus-Pokal, in diesem Jahr am 8. Dezember ausgetragen, erfreut sich schon immer großer Beliebtheit, und deshalb ist ein gutes Abschneiden von großem Wert.

Die mit zehn jungen Kanuten eher kleine Schwedter Mannschaft reiste unter Leitung von Übungsleiterin Katja Ebing nach Finow, um gerade den jüngsten einen reizvollen Wettkampf zu bieten. Dies gelang in eindrucksvoller Manier und war am Ende eine durchaus positive Überraschung.

Die Schwedter Mannschaft belegte in der Gesamtwertung aller teilnehmenden Vereine den zweiten Platz. Jeder Einzelne hatte bei teilweise schwierigen Bedingungen (800-m-Lauf bei ca. –10 °C) seinen Anteil an diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen. Ob der Sieg im 800-m-Lauf von Nico Möbius, der 1. Platz im Gewandheitslauf von Philipp Kühn, die Jahrgangsbestmarken in Kraft und Ballweitwurf von Jasmin Schröter oder aber der überragende Gesamtsieg von Chantal Tornow (Jugend 2004) – die mannschaftliche Geschlossenheit und das gegenseitige unterstützende Anfeuern waren neben den beispielhaft genannten sportlichen Leistungen der Garant des Erfolges.

Die Platzierungen der Schwedter:

1. Platz:

  • Chantal Tornow (weiblich 2004)

2. Platz:

  • Nico Möbius (männlich 2002)
  • Jasmin Schröter (weiblich 2001)

3. Platz:

  • Maike Weidemann (weiblich 2003)
  • Florian Gehl (männlich 2004)

Weitere Platzierungen waren die vierten Plätze von Linus Schönwetter (männlich 2001) und Philipp Kühn (männlich 2003), der elfte Platz von Felix Tümmler (männlich 2002), Platz 15 von Niclas Kühn (männlich 2001) und der 20. Platz von Marius Scholz (männlich 2001).

Besonderer Dank gilt den jungen Übungsleitern Sandra Sternbeck, Nico Ex, Sacha Ebing und Johann Krebs für ihren Einsatz beim Nikolauspokal und darüber hinaus bei der Absicherung der Wettkämpfe bzw. des fast täglichen Trainings. Sie opfern dafür viele Stunden ihrer Freizeit und ermöglichen unserer Abteilung Kanurennsport, mit Optimismus in die Zukunft zu schauen. In diesem Sinne Frohe Weihnachten.

J. Thieme