Ostdeutsche Kanu-Meisterschaft vom 20. bis 23. Juni 2013

Am vergangenen Wochenende fanden auf der Regattastrecke in Brandenburg/Havel die 23. Ostdeutschen Meisterschaften im Kanurennsport (ODM) statt. Der Wettkampf begann bereits am Donnerstagabend mit einer Teildisziplin des Kanumehrkampfes der Schüler A.

Hundert Meter mit „fliegendem“ Start mussten so schnell wie möglich absolviert werden. Dies war nicht nur im Sinne des Wettkampfes nötig, sondern auch mit einem Blick auf den immer bedrohlicher aussehenden Himmel. Am Abend brach ein Unwetter über dem Regattagelände herein. Starke Gewitter, heftiger Sturm und unglaubliche Mengen Regen ergossen sich über die Zelte und Wohnwagen. Wie durch ein Wunder blieben fast alle Zelte unversehrt.

Nach dieser ereignisreichen Nacht konnte am Freitag das Regattaprogramm mit den Vorläufen in den verschiedenen Boots- und Altersklassen beginnen. Über 800 Sportler aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nahmen ihren Wettkampf auf. Unter ihnen befanden sich auch sechs Schwedter Kanuten.

Neben den Vorläufen standen der Freitag und der Samstag für unsere Athleten ganz im Zeichen des Mehrkampfes. Kraft-, Schnelligkeits-, Ausdauerwettkämpfe sowie Einerbootsrennen über 1000 und 2000 Meter galt es, bestmöglich abzuarbeiten. Dies gelang Jasmin Schröter (Schülerin B, Jahrgang 01) besonders gut. Vor vollbesetzter Tribüne konnte Jasmin ihre verdiente Silbermedaille während einer stimmungsvollen Siegerehrung in Empfang nehmen.

Bei den Canadiermädchen konnte Theresa Rühlke (Schülerin A) im Zweier-Canadier über 500 Meter die Goldmedaille für die Brandenburger Landesauswahl erkämpfen.

Die Schwedter Sportschüler konnten mit teils sehr guten Ergebnissen aufwarten. Ab Schüler A aufwärts stellt die ODM nicht nur einen Saisonhöhepunkt dar, sondern ist gleichzeitig Qualifikationswettkampf für die Anfang September stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Köln. Kriterium hierfür, das Erreichen der jeweiligen A-Endläufe. Erfreulicherweise gelang dies allen gestarteten Oderstädtern. Besonders auf sich aufmerksam machen konnten Fabien Schatz (Schüler A, JG 00) und Phillip Gehl (Schüler A, JG 99). Fabien konnte, wie bereits im Vorjahr, seinen super Mehrkampf mit dem Titel Ostdeutscher Meister krönen. Der Sieg im C4 und im C8 sowie sein 2. Platz im C1 über 100 Meter rundeten sein tolles Wettkampfwochenende ab.

Ebenfalls auf drei Meistertitel brachte es Phillip Gehl. Er gewann Gold im C2/C4/C8 jeweils über die 500 Meter, holte Silber im Mehrkampf und belegte den 3. Platz im C1 über die 1000 Meter. In der gleichen Altersklasse wie Phillip konnte sich auch Jennifer Richert mit zwei 2. Plätzen in die Medaillenstatistiken eintragen. Sie gewann Silber im K2 und K4 über die 500 Meter.

Auch in der weiblichen Jugend Jahrgang 1998 konnten Schwedter Sportlerinnen in spannenden Wettkämpfen Medaillen erringen. Saskia Regorius gewann im K2/500 m Gold und sicherte sich Silberränge auf den 500- und 200-Meter-Distanzen jeweils im K1. Clara Thieme konnte sich nach ihren Einzelstarts über 200 m und 500 m jeweils über die Bronzemedaille freuen.

Alle Oderstädter blicken auf ein erlebnis- und erfolgreiches Wochenende zurück.

Schwedter Starter: Jasmin Schröter, Jenny Barsch, Theresa Rühlke, Linus Schönwetter, Leon Schwandt und Justin Peukert

Jens Thieme