Ostdeutsche Meisterschaft 2016

24. bis 26. Juni. Brandenburg/Havel. 36 Grad im Schatten. Eigentlich eine Temperatur, bei der man sich lieber im Pool oder am Strand aufhält. Doch nicht an diesem Wochenende. 57 Vereine mit 766 Kanuten aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen traten bei den Ostdeutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport auf dem Brandenburger Beetzsee gegeneinander an.

Bestimmt wurden diese primär durch die extremen Wetterverhältnisse, denn es ist nicht selbstverständlich, dass man sich bei solch einer Hitze auf dem Wasser und auf dem Sportplatz so verausgaben kann, dass jeder seine Ziele erreicht. Deswegen zunächst an dieser Stelle ein großes Lob an die 10 Sportler des Wassersport PCK Schwedt e.V., die den Witterungsbedingungen trotzten und mit zahlreichen Medaillen und Bestzeiten glänzen konnten. Insgesamt konnten 10 Gold-, 3 Silber-, und eine Bronzemedaille für die Oderstädter eingefahren werden.

Die ersten davon wurden beim Mehrkampf gesammelt, der sich aus einem 1000m-Lauf, Kugelweitwurf und einer Langstreckendistanz im Boot zusammensetzt. Die etwas Älteren haben außerdem einen Schlussweitsprung zu absolvieren. Hierbei brillierten vor allem die Schüler B (AK 2004), für die die Ostdeutsche Meisterschaft den Saisonhöhepunkt darstellt. Chantal Tornow stand ganz oben auf dem Treppchen, während Tim Marquardt sich auf den Bronzerang kämpfte. Höhepunkt war jedoch der Mehrkampf-Mannschaftspokal im 2004er Jahrgang, für den sich neben den eben genannten noch Nele Pirscher, Florian Lerm und Jannik Rußbült stark präsentierten.

Doch auch die anderen Altersklassen waren erfolgreich. Einen sehr guten 9.Platz erreichten Moritz Schlomsky und Maike Weidemann mit Platz 15. Dann ging es los mit der 500-m-Bootsdistanz, bei der es schon sehr schwer war, sich überhaupt für den Endlauf zu qualifizieren, da es teilweise bis zu 10 Vorläufe mit je 9 Teilnehmern und anschließende Zwischenläufe gab, in welchen die besten 10 Kanuten fürs Finale ermittelt wurden. Dennoch konnten sich im Einer, Zweier und Vierer zahlreich Oderstädter aufs Podest paddeln. Chantal Tornow holte in jeder dieser Bootsklassen Gold, und auch Jannik Rußbült mit zwei Goldmedaillen und Tim Marquardt mit zwei ersten und einem zweiten Platz zeigten starke Rennen. Auch für Moritz Schlomsky, der etwas älter ist und deshalb mit Sportschülern konkurriert, ist ein vierter und fünfter Platz ein Top-Ergebnis.

Am Sonntag wurde auf der 2000-m-Langdistanz über den Beetzsee gepaddelt. Hier fuhren sich Tim und Jannik im Zweier auf den ersten Rang, Moritz erreichte wie Chantal Silber. Hervorzuheben sind auch die neuen Bestzeiten von Maike und Nele auf dieser Distanz, bei der Hitze keine Selbstverständlichkeit! Theresa Rülke und Jenny Barsch fuhren mit einer Sekunde knapp am Podest vorbei, aber ihre Leistung als angehende Übungsleiter war auf jeden Fall Medaillenwürdig! Auch Felix Tümmler kämpfte sich durch das Wochenende und scheiterte knapp an der Deutschen Meisterschaftsqualifikation, wohingegen Moritz Schlomsky uns dort im August vertreten wird.

Nicht unerwähnt sollen die Ergebnisse bleiben, die von ehemaligen Schwedtern erreicht wurden, die jetzt an der Sportschule in Potsdam trainieren. Denn auch Fabian Dittrich, Jonathan Gerber, Ricky Sternkiker und Julian Zabel fuhren mehrere Medaillen ein.

Viel Glück möchten wir auch an dieser Stelle Clara Thieme sowie Saskia und Anton Regorius wünschen, die bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Minsk starten werden. Der Dank gilt allen Eltern und Übungsleitern für die Unterstützung in Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes!

Sascha Ebing