Eine Paddeltour auf der Gauja

Kommt man nach Sigulda nach Lettland, denkt man unwillkürlich an den Bob- und Rodelsport. Dabei hat die Stadt im Gauja-Nationalpark mehr zu bieten. Mit der Gauja ist hier auch ein Paradies für Wasserwanderer. Die Gauja ist ein breiter unregulierter Fluß, eingebettet in eine wild romantische Landschaft.

Im Freizeitpark „RÂMKALNI“ (www.ramkalni.lv) konnten wir uns einen Wanderkanadier ausleihen. Neben Booten kann man dort auch Fahrräder ausleihen oder die Sommerrodelbahn benutzen.

Ein Mitarbeiter des Parks brachte uns und das Boot nach Sigulda, wo wir unmittelbar unter der Burg Turaida unsere Paddeltour begannen. Die Gauja ist zwar sehr breit, aber nicht sehr tief. Es gab immer wieder Stellen, wo das Boot auf dem Grund aufsetzte. An manchen Stellen kann man durch den Fluß laufen, ohne sich die Knie naß zu machen. Häufig gibt es Hindernisse unter Wasser, die man nur durch die eigentümliche Strömung erkennen kann. Der Fluß ist absolut naturbelassen und schlängelt sich in Mäandern durch ein tiefes Tal dahin, eingerahmt von Sandwänden und Sandsteinfelsen. An einigen Stellen haben sich Höhlen gebildet und in den Sandwänden nisten Uferschwalben.

Nach reichlich 4 Stunden und 17 km erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt „RÂMKALNI“. Wir haben auf dem Fluss nur eine Tagestour gemacht. Es sind jedoch auch längere Strecken möglich. Am Ufer der Gauja gibt es ausreichend Camping- und Rastplätze.