30. Schwedter Polderfahrt vom 22. bis 24. August 2014

Die 30. Schwedter Polderfahrt fand auf unserem umgebauten Vereinsgelände mit etwa 50 Teilnehmern statt. Ziel der Samstag-Tour war Criewen. Das Wetter war bestens: Sonne und Wolken wechselten sich ab. Die kurzen Regenschauer sind kaum erwähnenswert.

Am 29. und 30. September 1984 fand die erste Schwedter Polderfahrt statt. Die Idee für eine solche Fahrt hatte Erich Riemann. Leider konnte er an dieser Fahrt schon nicht mehr teilnehmen, er verstarb 1984. Einer der Organisatoren dieser ersten Fahrt war Ulli Zernikow. Volker Englert, auch ein Teilnehmer der ersten Polderfahrt, war einer der Organisatoren der diesjährigen Fahrt und führte die Tour am Sonntag.

Anreisetag, Freitag, 22. August:

Die Zimmer in unserer Deutsch-polnischen Begegnungsstätte waren sehr begehrt und reichten gar nicht für alle Interessenten. Aber das Wetter meinte es gut mit uns. Die Abende konnten wir gut im Freien genießen. Die Lübbenauer brachten uns als Jubiläumsgeschenk zwei Eimer Spreewaldgurken mit. Die Gurken wurden auch gleich verkostet. Der Vizepräsident des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg, Bernd Wölfel, musste leider seine Teilnahme absagen und gratulierte uns deshalb per Brief und mit einem gravierten Zinnteller.

Samstag, 23. August:

Jörn Beck als Fahrtenleiter eröffnete am Samstagmorgen traditionell die Fahrt. Zur Begrüßung spielte Tim Kunde ein Ständchen auf der Posaune. Als Vertreter des Nationalparkes begrüßte Dr. Michael Tautenhahn die Teilnehmer der Fahrt. Anschließend übernahm Hilmar Schmidt die Leitung der Samstagstour.

Die Tour mit insgesamt 18 Kilometern führte vom Wassersportzentrum auf dem Kanal bis zum alten Schöpfwerk. Dort wurde in die Polder umtragen. Über Heuzug, Gansenitzsee, Sandsee, Zützener Alte Oder ging es bis nach Criewen. Die schmalen Fließe waren zum großen Teil sehr zugewachsen. Auf den offenen Seen gab´s Gegenwind. Das Umtragen in Criewen über die ungemähte Wiese, über die Brücke bis zum Einstieg in den Kanal war heftig, selbst mit Bootswagen. Dort gab es Mittag in der „Linde“, Eisbecher und Bierchen, Führung durch den Park, Besichtigung der Kirche und des Nationalparkhauses. Zurück über den Kanal erwartete die Paddler im Bootshaus anlässlich der Jubiläumsfahrt ein gegrilltes Wildschwein, initiiert von Stefan Pätzold, und natürlich die Spreewaldgurken.

Großes Interesse galt dem neuen Objekt. Vorstandsmitglied Volker Englert führte die Interessenten durch die neugebaute Begegnungsstätte und die umgebauten Sporträume.

Sonntag, 24. August:

Die Nationalparktour betrug 11 Kilometer. Kein Problem für die Wassersportler.

Ausschreibung:

30_Polderfahrt_2014.pdf

Nach Criewen ging es bereits 2008 und 2011: