Anpaddeln auf der Welse am 16. April 2011

Am vergangenen Samstag trafen sich einige paddelbegeisterte Sportler im Bootshaus zur ersten Tour des Jahres.

Schnell wurden die Boote auf die PKW-Dächer aufgeladen und ab ging´s zur Einsatzstelle nach Passow. An der ehemaligen Mühle gleich hinter dem Wehr wurden die Kajaks und der Canadier zu Wasser gelassen. Über uns kreiste majestätisch der Seeadler zur Begrüßung. Von der Strömung hatten wir uns eigentlich mehr erwartet, aber es war herrlich, nach der langen Winterpause bei strahlendem Sonnenschein zu paddeln.

Bald mussten auch schon die ersten Solschwellen bezwungen und einige Wehre umtragen werden. Auf den Feldern konnten wir zwei Kraniche bei der Rast beobachten. In der Luft begleitete uns das „Tirili“ einer Feldlerche. Und am Ufer entdeckten wir immer wieder die abgenagten Äste, Späne und Baumstümpfe der fleißigen Biber sowie einige Röhreneingänge zu ihren Bauen. Auch die Vegetation erwacht langsam wieder zu neuem Leben – erste grüne Schilfspitzen luckten aus dem Wasser, zartes Grün auch am Ufer und dazwischen leuchteten sogar ein paar gelbe Blüten der Sumpfdotterblume.

An der Gartenkolonie in Vierraden versperrte uns ein quer über die Welse umgestürzter Baum den Weg. Mühevoll konnten wir ihn in Teamarbeit überwinden. Gemächlicher ging es die letzten paar Kilometer mit Blick auf den Schwedter Hafen und die noch im Winterquartier befindliche „Siwa Sweeti“ vorbei an den Papierfabriken dem Heimathafen entgegen. Dort kamen wir zu dem Fazit: Es war ein wunderschöner Paddeltag, der Lust auf weitere Kanutouren in der kommenden Saison gemacht hat.


Fotos: Hilmar Schmidt

Gudrun Bartels