Spreewaldmarathon vom 19. bis 21. April 2013

Beim 11. Spreewaldmarathon waren Uckermärker aus Schwedt, Angermünde und Schönow am Start. Aus der Abteilung Kanuwandern starteten elf Sportler und absolvierten die 42,2 km in über acht Stunden.

Der Spreewaldmarathon ist eines der größten Sportereignisse in Brandenburg. Für die zahlreichen Wettbewerbe hatten sich für die 11. Auflage mehr als 8000 Teilnehmer aus dem In-und Ausland zu den Wettkämpfen angemeldet. Angeboten wurden mehrere Disziplinen wie Laufen, Skaten, Walken, Radfahren und Paddeln. Die Strecken führten durch unterschiedliche Orte im Spreewald.

Am Freitag fiel der Startschuss für die ersten Wettbewerbe, Samstag stand unter anderem in Lübben der Radmarathon über 200 Kilometer und in Burg der Skate-Marathon auf dem Programm. Höhepunkt war am Sonntag der Marathon-Lauf über rund 42 Kilometer, zu dem sich mehr als 500 Läufer angemeldet hatten.

Seit mehreren Jahren machen sich der Wassersportverein PCK e. V. und der Schönower SV gemeinsam auf den Weg und beteiligen sich mit ihren Aktiven an den Wettbewerben. Die Abteilung Kanuwandern des Wassersport PCK e. V. war mit elf jungen Sportlern (11–17 Jahre) am Start. Alle hatten das Ziel erstmals den langen Kanten von 42,2 km zu paddeln – die „Goldene Gurke“ der anvisierte Lohn für einen Marathon auf dem Wasser. Nach mehr als acht Stunden auf dem Wasser erreichten alle zehn Kanuten Joshua Wagner, Felix Lüdke, Nick Mijolovic, Phillip Lübcke, Konstantin Pancenko, Tim Rickmann, Lucas Zaeske, Tino Albrecht, Tom Zaeske, Niels Maschke zusammen mit ihrem Übungsleiter Stefan Pätzold überglücklich das Ziel in Burg.

Der amtierende Parakanu Welt- und Europameister Gerhard Bowitzky nutzte den Spreewaldmarathon traditionell als Aufbauwettkampf für die Sommerwettkämpfe. Er fuhr mit dem Canadier 23,1 km in drei Stunden und zwölf Minuten in neuer persönliche Bestleistung, wurde damit Altersklassensieger und Gesamtzweiter.

Katrin Wallura vom Schönower SV wurde über die Laufstrecke von 5 km Altersklassenzweite in der W 50. Beim Inlineskatehalbmarathon lief sie in 1:10,38 Stunden auf Platz 15 ihrer Altersklasse.

Ältester Starter war Bernd Pieper aus Angermünde. Er bestritt ebenfalls den Halbmarathon auf den Inlineskates, wurde mit 1:11,28 Stunde in der M 70 im Endklassement seiner Altersklasse Siebenter.0

Pech hatte Haryth Bowitzky, Wassersport PCK, die auf der Skatestrecke falsch geleitet wurde und somit aus der Wertung fiel.

Uwe Neugebauer-Wallura, Schönower SV, meldete sich für die 110-km-Radstrecke an. Ein platter Reifen nach 87 km beendete auch sein Traum eines abgeschlossenen Wettkampfes.

Mandy Schliemann, Wassersport PCK, war u. a. als radfahrende Betreuerin für Gerhard Bowitzky am Samstag beim Schleusen dabei und am Sonntag über 10 km auf dem Wasser im Kanu unterwegs.

Uwe Neugebauer-Wallura

Foto: Die Inlineskater, von links: Haryth Bowitzky, Bernd Pieper und Katrin Wallura