9. SCHWEDT-OPEN im Ergometerrudern am 28. Februar 2009

Am letzten Sonnabend fanden bei uns in der Sporthalle „Neue Zeit“ mit den 9. Schwedt-Open die offenen Brandenburgischen Landesmeisterschaften im Ergometerrudern statt. Über 200 Ruderer aus vielen Brandenburger und Berliner Vereinen nutzen die Gelegenheit, sich in 41 Rennen auf dem Ergometer mit anderen Ruderern zu messen und um die Medaillen der Landesmeisterschaft zu kämpfen. Die weiteste Anreise hat die ungarische Juniorin Dominika Bácskai auf sich genommen, um an unseren Schwedt-Open nicht nur teilzunehmen, sondern mit einer tollen Leistung den ersten Titel bei dieser Meisterschaft zu errudern.

Als besondere Gäste konnten die Schwedter Veranstalter unseren Bürgermeister Jürgen Polzehl, der sogar am Fun-Rennen teilnahm, den Präsidenten des Landessportbundes Dieter Fiebig und das Mitglied des Präsidiums des Landesruderverbandes für Regattawesen und Wettkampfsport Jörg Landvogt begrüßen.

Die Schwedter Ruderer selbst waren mit 12 Medaillen in diesem Jahr auf ihrer Heimbahn wieder sehr erfolgreich. Felix Dückerhoff konnte bei den Junioren B nicht nur den ersten Landesmeistertitel für unseren Verein an diesem Tag erkämpfen. Er belohnte sich selbst und sein fleißiges Wintertraining mit dieser für ihn ersten Goldmedaille bei einer Meisterschaft.

Im letzen Jahr wurde Lukas Metze im Rennen der Senioren A/B noch hauchdünn auf den zweiten Platz verwiesen. Am Samstag konnte er dieses Rennen bestimmen und sich auf der zweiten Hälfte der Distanz von seinen Gegnern leicht lösen. Er verteidigte die Führung bis ins Ziel und errang die Goldmedaille.

Erwartungsgemäß und fast schon wie immer gewann Frank Klawonn sein Rennen bei den Mastersruderern in der Altersklasse C (43-50 Jahre) in der sehr guten Zeit von 6,13.8 min für die 2000 m. Er markierte damit auch die schnellste Zeit aller Teilnehmer der Meisterschaft auf dieser Distanz. Hagen Schulze wurde in diesem Rennen Sechster.
Das Mastersrennen in der Altersklasse B (36-42 Jahre) konnte in diesem Jahr der Organisator der Schwedt-Open Rainer Göllnitz für sich entscheiden. Wie im vergangenen Jahr, konnte auch diesmal Jan Riesebeck das FUN-Rennen für sich entscheiden.

Unser Vereinsmitglied und Eisbader Wolfgang Tewis erruderte sich bei seiner ersten Teilnahme gleich die Silbermedaille in diesem Rennen. Leicht erkältet wurde Bodo Borys ebenfalls bei seiner ersten Teilnahme Siebenter.

Einen hauchdünnen Zieleinlauf gab es in diesem Jahr beim VIP-Rennen. Boris Randhagen von der Firma Randhagen Kinderspielanlagen & Kunststoffverarbeitung machte nach seinem dritten Platz im letzten Jahr das Rennen von vorn schnell, setze sich von den anderen Teilnehmern ab und versuchte mit allen Mitteln seine Führung bis ins Ziel zu halten. Gegen den mit einem starken Finish heranstürmenden Klaus-Dieter Uteß von Varena konnte er sich mit einer zehntel Sekunde Vorsprung ins Ziel retten und gewinnen. Knapp geschlagen wurde Klaus-Dieter Uteß zweiter Sieger. In seinem zweiten Rennen des Tages wurde Ingolf Hentsch von Hentsch Orthopädie guter dritter Sieger, vor Detlef Bartsch von der Sparkasse Schwedt und Eckhard Kurt vom Getränkevertrieb Thoss. Sechster Sieger und Sieger der Herzen wurde in diesem Rennen unser Bürgermeister Jürgen Polzehl, der damit zeigte, dass er als Chef der Sportstadt Schwedt/Oder dabei auch aktiv ist, wenn sportlich etwas in seiner Stadt passiert.

Im sehr spannenden Rennen der Juniorinnen B Leichtgewicht musste sich Franziska Lauks nur der sehr starken Frankfurterin Jessika Fuhr um 0,7 s geschlagen geben. Noch enger ging das Rennen der Jungen 96 aus. Hier wurde Paul Russler mit nur 0,3 s Rückstand vom Frankfurter Arne Schacher auf den silbernen Rang verwiesen.

Im FUN-Familienzweier erkämpften sich Velia Schumann-Schulze und Hagen Schulze als schnellstes Mix-Team einen tollen zweiten Platz. Den dritten Platz erruderten sich Ingolf und Matti Hentsch, vor Susanne Mey und Rainer Göllnitz, sowie Susann und Frank Falkenberg.

Im Rennen der Junioren A Leichtgewicht wuchs Oliver Rähse über sich hinaus und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Einen guten vierten Platz belegte Thomas Wolf im Rennen der Jungen 97. Die Junioren B Leichtgewicht Philipp Brückner, Sebastian Rhäse, Alex Hesse und Jan Gärtner leider nur am Ende des Feldes ins Ziel.

Am Ende möchten wir alle fleißigen Helfen, Sponsoren und Organisatoren, vor allem Rainer Göllnitz und den Stadtwerken Schwedt danken, die es möglich gemacht haben, das die 9. Schwedt-Open zu dieser gelungenen Veranstaltung des Rudersports geworden sind.

Hagen Schulze