Rostocker-Ergometer-Cup am 1. März 2008

Schwedter Ruderer beim Rostocker-Ergometer-Cup erfolgreich

Am 1. März fand in Rostock mit dem 30 min Ergometercup der letzte Wettkampf in der Sporthalle für die Schwedter Ruderer statt. Dabei ging es darum in einer halben Stunde so viele Meter wie möglich auf dem Ergometer zurückzulegen.

Neben den erfolgreichen Mastersruderern Frank Klawonn, Rainer Göllnitz und Hagen Schulze waren Lucas Metze und Boris Randhagen zum ersten Mal bei diesem Wettkampf mit dabei. Lucas war dann im Rennen der Senioren A/B auch gleich als Erster dran. Als Taktik war ausgegeben, das Rennen verhalten anzugehen und am Ende nach Möglichkeit anzugreifen. Der Rostocker Tony Frencel, der im letzten Jahr das Rennen der Männer gewann, setzte sich schnell vom Feld ab. Lukas war der Einzige, der ihm halbwegs folgen konnte. Nach 15 min sah es schon nach einem klaren Sieg für den Rostocker aus. Doch Lucas hatte sich seine Kräfte gut eingeteilt, wurde stärker und schob sich Meter um Meter an den Führenden heran. Das Rennen wurde immer spannender, würde die verbleibende Zeit für Lucas reichen, um am Rostocker vorbei gehen zu können. Kurz vor Ende der 30 min sah es noch so aus, als wenn Tony Frencel seinen Vorsprung ins Ziel retten könnte. Doch Lucas setzte zu einem unglaublichen Endspurt an und zog mit dieser Energieleistung am Rostocker vorbei. Mit ganzen 12 m Vorsprung und 8741 zurückgelegten Metern in der halben Stunde konnte Lucas den Sieg für sich verbuchen. Nach dem Frank Klawonn in den letzten beiden Jahren bei diesem Wettkampf die meisten Meter zurückgelegt hatte, war es diesmal Lucas der diesem inoffiziellen Titel nach Schwedt holte.

Im Rennen der Master A (27 bis 35 Jahre) war Boris Randhagen als nächster der Schwedter Mannschaft dran. Da er für einen Ruderer nicht die optimalen körperlichen Voraussetzungen besitzt, aber trotzdem große Freude am Ruderer hat, ging es bei ihm nicht darum den Sieg zu erringen, sondern um eine ordentliche Leistung ab zu liefern. 7000 m hatte er sich als neue persönliche Bestleistung vorgenommen. Boris wuchs unter den Wettkampfbedingungen über sich hinaus und gewann die inoffizielle Wertung der Steuerleute mit 7111 m.

Im nächsten Rennen, das der Master B (36 bis 42 Jahre) zeigten dann Frank, Rainer und Hagen eine geschlossen Mannschaftsleistung und ruderten alle drei auf das Podium. Frank ruderte die meisten Meter, gefolgt von Hagen und Rainer. Mit diesem tollen Ergebnis zeigten die Schwedter Ruderer einmal mehr ihre Leistungsfähigkeit und ihre gute Wintervorbereitung auf die kommende Wassersaison.

Hagen Schulze