Nikolausergocup in Berlin am 2. Dezember 2006

Am Sonnabend, dem 2. Dezember 2006 fand im Bootshaus des Sportclubs Berlin-Köpenick der traditionelle Nikolausergometercup statt. Diese Veranstaltung richtet sich vor allem an die Kinder. Mit dabei waren auch Sportler von der SSV PCK 90 Schwedt e. V., Abteilung Wassersport und vom Ruderclub Schwedt. Im ersten Rennen mit Schwedter Beteiligung, den Jungen der Jahrgänge 96 und jünger belegten Paul Russler vom Ruderclub Schwedt und Thomas Wolff von der SSV PCK 90 Schwedt die Plätze 3 und 14. Für beide war es der erste Wettkampf.

Im Anschluß daran folgte das Rennen der Mädchen, Jahrgang 1995. Hier nahm Nicole Daun teil und erruderte sich in einer von ihr bisher unerreichten Zeit, von 1:59,9 Minuten über die 500-m-Strecke, den undankbaren vierten Platz.
Bei den Jungen des selben Jahrgangs war Lukas Rebentisch vom Ruderclub am Start. Er belegte am Ende den 12. Platz.
Es folgte das Rennen der 12-jährigen Mädchen mit Jessica Schmidt (Foto rechts) über die Streckenlänge von 1000 m. Sie wurde in neuer persönlicher Bestzeit Sechste.

Noch besser machte es Marian Bruck bei den gleichaltrigen Jungen. Auch er fuhr mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:45 Minuten auf den dritten Rang.
Besonders schwer hatte es auch Franziska Lauks, die als Leichtgewicht gegen die „schwergewichtigen“ antreten mußte. Sie fuhr ein hervorragendes Rennen auf der 1500-m-Strecke und wurde am Ende Siebente. Der Höhepunkt aus Schwedter Sicht aber war das Rennen der 13-jährigen Jungen mit Felix Dückerhoff. Er erreichte mit einer Zeit von 5:23 Minuten auf der 1500-m-Strecke den zweiten Platz unter vierzig Teilnehmern und damit das beste Ergebnis überhaupt für die SSV PCK 90 Schwedt. Im gleichen Rennen belegte Fabian Rühlemann den 20. Platz.
Bei den leichtgewichtigen Juniorinnen B konnte in einem Vierstarterfeld Nadine Birke ebenfalls einen zweiten Platz belegen. In der offenen Klasse der Juniorinnen B errang Marie-Luise Wolff den 12. Platz. Als letzter Schwedter Starter ging Michael Beyer ins Rennen. Er konnte trotz langer Verletzungspause eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Mit einer Zeit von 7:05 über 2000 m belegte Michael insgesamt den 7. Platz.

Susanne Mey

Marian Bruck konzentriert sich auf den Start.

Wettkampfatmosphäre