15. SCHWEDT-OPEN im Ergometerrudern am 28. Februar 2015

Am Sonnabend, dem 28. Februar 2015, fand in der Sporthalle „Neue Zeit” 15. Schwedt Open, die offene Brandenburger Landesmeisterschaft im Ergometerrudern, statt. Das Gesamtergebnis liegt nun vor: Gesamtergebnis_2015.pdf

In diesem Jahr war ein Teilnehmerrekord zu verzeichnen. Mehr als 330 Sportler aus 26 Vereinen Berlins und Brandenburgs gingen an den Start, wobei die Altersspanne von 10 Jahren bis zu 81 Jahren reichte. Älteste Teilnehmerin war Gisela Rademacher.

Für Schwedt ging eine gemischte Mannschaft, bestehend aus Kanuten, körperlich und geistig behinderten Sportlern, Freizeitsportlern und Ruderern an den Start.

Erste Schwedter Starterin im Rennen der Juniorinnen-B war Sophie Beutel, die einen guten 7. Platz belegte. Hier war unter anderem auch die 1. der diesjährigen Deutschen Ergometermeisterschaft Annabel Oertel vom RC Potsdam am Start. Diese fuhr ein überragendes Rennen und stellte einen neuen Rekord in 5:14,3 min über die 1500m lange Strecke auf.

Bei den Mädchen der AK 11 und jünger wurde Chantal Tornow Dritte, die zweite Schwedterin belegte Platz 11. Im Rennen der gleichaltrigen Jungen errang Florian Lerm einen guten 5. Platz. Die anderen Teilnehmer vom heimischen Verein belegten in diesem Rennen die Plätze 12 bis 14.

Im Rennen der Mädchen AK 12 wurde die einzige Schwedter Sportlerin Meike Weidemann 16.. Tim Wiese, welcher im Rennen der 12-jährigen Jungen startete, schrammte mit Platz 4 und 0,8 s Rückstand ganz knapp an einer Medaille vorbei.

In der AK 13 belegte Nicola Springer Rang 9. Bei den gleichaltrigen Jungen waren insgesamt fünf Schwedter am Start. Der Kanute Moritz Schlomsky wurde hier Achter. Für die beste Platzierung bei den Leichtgewichten sorgte Tim Rußbült mit dem 2. Platz, Hannes Filter wurde guter Sechster und die übrigen Schwedter belegten Platz 8 und 9.

Im Rennen der VIPs und Sponsoren gingen 6 Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft an den Start. Es gewann Jan Riesebeck vom Vermessungsbüro Steinhöfel & Riesebeck vor Steffen Knauthe von der Firma SK Diamond und Nico Bäsler (WDU). Die weiteren Plätze belegten Eckhard Kurth (Geschäftsführer Rössler Getränkevertrieb Uckermark GmbH), Josef Maily von PCK Raffinerie GmbH und Sigmund Bäsler (Geschäftsführer WDU).

Im Anschluss daran folgten die Rennen der geistig behinderten Sportler, den sogenannten Special Olympics. Hier waren diesmal neben den Schwedtern von der Lebenshilfe auch Sportler aus Rüdersdorf und Potsdam am Start. Die Wertung erfolgte getrennt nach Jungen, Mädchen, Männern und Frauen. Gerudert wurden jeweils 500m. Die Sieger waren Lukas Müller, Jasmin Ebert, Christopher Giese sowie Jutta Raatz. Erstmalig wurde ein Rennen im Pararudern, der körperlich Behinderten über 1000m ausgetragen. Hier waren drei Sportler unterschiedlicher Schadensklassen am Start. Es gewannen Leopold Reimann und Enrico Schildberg aus Rüdersdorf. Der Schwedter Kanute Henry Schröder wurde, in der für ihn ungewohnten Sportart, Zweiter. Sebastian Girke, welcher im letzten Jahr im Rennen der Special Olympics mitfuhr, nahm diesmal im Rennen der Leichtgewichtsjunioren A (17/18 Jahre) über die 2000m-Strecke teil. Er errang hier einen sehr guten 3. Platz.

In den Masterrennen gingen insgesamt sechs Schwedter Ruderer und zahlreiche Damen aus der Truppe um Haryth Bowitzky an den Start. Hier gab es 5 Siege durch Annett Wolff, Markus Stendel, Rainer Göllnitz, Eckhard Grünberg und Elke Mädlow. Außerdem gab es 2 zweite Plätze durch Gabi Biddermann und Sabine Lesley sowie dritte Plätze durch Christel Collewe, Marita Grulich, Maik Rußbült und Susanne Mey. Die Besatzung Maik Rußbült, Susanne Mey, Annett Wolff und Markus Stendel errang außerdem im letzten Rennen des Tages, dem Vereins-Mixed-Vierer, den Sieg vor dem Vierer der RG Wiking und dem RC Beeskow.

Insgesamt konnten sich 17 Vereine in die Siegerliste eintragen. Erfolgreichster Verein waren diesmal die Schwedter mit 9 Siegen. Den 2. Platz belegten die Masters-Ruderer von der Body-Oase Neuenhagen die insgesamt 8 Siege errangen. Den dritten Platz teilten sich die RG Wiking Berlin, der Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge und die Damen von der Physiotherapie Maren Freude aus Schwedt.

Ein großer Dank gebührt den zahlreichen Helfern insbesondere den Männern „Freunde des Wassersports“, dem Versorgungsdienst Slowie sowie dem DJ und den Sponsoren wie Getränkevertrieb Rössler, Werbepink und Blumen-Brendel.
Dem Sprecher Gerhard Bowitzky, welcher diesmal krankheitsbedingt ausfiel, wünschen wir auf diesem Weg gute Besserung und hoffen, dass er im nächsten Jahr wieder mit dabei ist.

Meldeergebnis.pdf

Ausschreibung_ERGO2015.pdf

Excel-Meldedatei_2015.xlsx

(Falls sich die Datei nicht im Browser öffnen lässt, dann mit der rechten Maustaste anklicken und mit „Ziel speichern unter“ die Excel-Datei auf dem eigenen Rechner ablegen und von dort aus öffnen.)