Tour: Rundfahrt Schwedt-Hohensaaten-Schwedt (63 km)

Wir starten am Morgen in Schwedt und fahren über die Hohensaaten-Friedrichsthaler- Wasserstraße nach Hohensaaten. Hierbei kommen wir an interessanten Orten vorbei, wie z.B. Criewen. Criewen wurde geprägt durch die Familie von Arnim. Der Schlosspark wurde vom berühmten Landschaftsgestalter Peter Josef Lenné angelegt. In Criewen ist auch das Besucherzentrum des Nationalparks Unteres Odertal angesiedelt. Von Criewen folgen wir den Spuren von Ehm Welks Romanhelden Gottlieb Grambauer nach Stützkow:

Gleich nächsten Sonntag nach dem Essen gondelten Fräulein Sophie und ich los. Die Alte Oder geht dicht bei Criewen vorbei.
...
Alle Wetter, so gegen den Strom rudern, das geht bei kleinem in die Knochen. Nach anderthalb Stunden kamen wir an ein paar kleinen Häusern vorbei, die mit dem Rücken direkt gegen die Bergwand gelehnt standen, welche da die Oder begrenzt. Eine schrecklich kahle und einsame Gegend. Wohl auch sehr arm. Ich legte mich noch einmal richtig ins Zeug, um rasch vorbei und nach Pützkow (Stützkow) zu kommen. „Halt“, rief da Fräulein Sophie, „nicht weiter, hier ist es ja !“

Es war noch eine Sehenswürdigkeit, nämlich, vom Berg konnte man gleich aufs Hausdach gehen. „Ich wette“, sagte ich, „ich kann mit einem Satz über die Häuser weg bis in die Oder springen.“

Ein weiterer Höhepunkt auf der Fahrt nach Hohensaaten ist Stolpe. Auf den Höhen über dem "Unteren Odertal" bei Stolpe erhebt sich weithin sichtbar die Burgruine Grützpott. In Hohensaaten kann man, bevor es die Oder stromab Richtung Schwedt geht, in einer Gaststätte Mittag essen. Über die Schwedter Querfahrt erreichen wir dann wieder die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und es geht zurück zu unserem Bootshaus.