Große Ferienwanderfahrt von Rüdersdorf nach Schwedt 2009

In der Ferienwoche vom 18. bis 28. Juli 2008 ging eine 11-köpfige Crew mit zwei Gig-Zweiern und einem Gig-Vierer auf große Fahrt. In diesem Jahr sollte es von Rüdersdorf nach Schwedt gehen. Die erste Etappe führte uns über die Berliner Seen und den Oder-Spree-Kanal nach Fürstenwalde. Im Ruderclub Fürstenwalde kamen wir für die Nacht unter.

Von Fürstenwalde ging es weiter nach Eisenhüttenstadt, wo wir beim Ruderclub Fürstenberg/Oder unterkamen. In Eisenhüttenstadt passierten wir am nächsten Morgen die Doppelschachtschleuse und erreichten die Oder. Auf der Oder ging es nach zwei Tagen Plackerei, Dank der starken Strömung, zügig weiter. In Frankfurt angekommen, gönnten wir uns einen Tag Ruhe.

Nach einem Tag Ruhe ging es mit frischen Kräften nach Kienitz. In der dortigen Marina, die durch den Verein „Rehkitz“ betrieben wird, nahmen wir unser Nachtlager. Übrigens, Kienitz war der erste Ort auf unserem Gebiet, der vom Faschismus befreit wurde. An dieses Ereignis erinnert ein Denkmal, der „Panzer“ von Kienitz.

Von Kienitz ging es dann weiter über Hohensaaten nach Oderberg, wo wir mitten im Stadtzentrum auf dem einzigen Wasserwanderrastplatz unserer weiteren Umgebung unterkamen. Am letzten Tag ging es über die Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße zurück ins heimische Schwedt. Am Ende der Woche waren sich alle einig, auch im nächsten Jahr wieder eine Wanderrudertour durchzuführen. Diese wird uns nach vielen geäußerten Wünschen an den Werbellinsee führen.

Rainer Göllnitz