Frankfurter Ruder-Marathon am 20. September 2014

Am 20. September fand zum 29. Mal der traditionsreiche Frankfurter Ruder-Marathon statt. Dabei werden von den Männern 14,7 km auf der Oder gerudert, jeweils die Hälfte gegen und mit der Strömung. Die Rennen der Frauen- und Mixedvierer werden über die Hälfte der Männerdistanz, also 7,5 km, absolviert.

Nach dem Start vor vielen Zuschauern an der Frankfurter Stadtbrücke wurde zunächst 0,8 km mit der Strömung gerudert. Nach der ersten Wende ging es die harten 7,35 km stromaufwärts zur zweiten Wende. Damit ist dieser Wettkampf eines der härtesten Langstreckenrennen in Deutschland.

Insgesamt waren 32 Mannschaften, darunter 15 Männervierer am Start. Für Schwedt ruderte diesmal Rainer Göllnitz in einer Renngemeinschaft mit Fürstenwalde. Zu den größten Konkurrenten gehörte Frank Klawonn, welcher in den vergangenen Jahren mehrfach den Pokal gewinnen konnte, sowie das Boot von der RG Grünau.

Die Mannschaften starteten in einem Abstand von 2 Minuten, wobei die Boote mit Frank Klawonn und Rainer Göllnitz unmittelbar hintereinander fuhren. Bereits nach der ersten Wende zeichnete sich eine Führung für das Boot von der RG Grünau ab. Dahinter gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Renngemeinschaft mit Frank Klawonn und der Mannschaft von Fürstenwalde mit Rainer Göllnitz.

Am Ende siegte das Boot von der RG Grünau in einer überragenden Zeit von 58,57 min. Damit war diese Mannschaft die einzige, die unter eine Stunde blieb. Zweiter wurde die Renngemeinschaft mit Frank Klawonn in 1:01,19 und Dritter in der Pokalwertung war das Boot von Fürstenwalde in 1:02,15 mit Rainer Göllnitz.