German-Masters-Open und Deutschen Hochschulmeisterschaften 2013

Am 29./30. Juni fanden auf der Regattastrecke am Beetzsee die 14. German-Masters-Open (GMO) und die 66. Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) im Rudern statt. Insgesamt gingen 256 Boote von Deutschen Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet bei der Meisterschaft an den Start.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation zwischen dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH), der Technischen Universität Dresden und der Fachhochschule Brandenburg sowie dem Havel-Regatta-Verein durchgeführt. Gekoppelt an diese Veranstaltung fanden auf der Naturregattastrecke der Stadt Brandenburg die German Masters Open statt. Hier hatten mit 345 Booten mehr Teilnehmer gemeldet als beim Masters Championat, das wenige Wochen zuvor wenige Kilometer flussaufwärts in Werder (Havel) stattfand.

Die Märkische Fluss- und Seenlandschaft ist offenbar ein attraktives Reiseziel – nicht nur für die Wettkampfteilnehmer. Diese kamen aus allen Altersklassen: Ruderer im Alter von 29 bis 79 Jahre absolvieren auf dem Beetzsee ebenso wie der Großteil der Hochschulruderer eine Strecke von 1000 Meter.

Für die Schwedter waren Nadine Birke und Lucas Metze bei der DHM am Start. Beide studieren an der TU Dresden. Außerdem nahm Rainer Göllnitz an den Rennen der GMO teil, in Renngemeinschaften mit Sportlern aus Halle, Leipzig, Bernburg und Frankfurt/Oder.

Während die Mastersrennen als Abteilungsrennen ausgetragen wurden, mussten sich die Studenten über Vorläufe, Halfinals usw., in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl, für die jeweiligen Finals qualifizieren. Lucas gelang das im Doppelzweier mit seinem Partner Stefan Hettwer sehr gut. Sie gewannen souverän das Finale und wurden damit Deutscher Hochschulmeister. Nadine konnte mit ihrer Partnerin leider keine Medaille erringen. Sie wurden am Ende Fünfte im Doppelzweier der Frauen Leichtgewicht.

Am Sonntag fand für Lucas noch das Finale im Einer der Männer statt. Gegner in diesem Rennen waren u. a. Philipp Wende aus Wurzen, amtierender Olympiasieger im Doppelvierer, und Max Röger, ehemaliger Juniorenweltmeister im Zweier ohne Steuermann. Diese drei trafen bereits im Vorlauf aufeinander. Kurioserweise entsprach die Platzierung bei der Medaillenvergabe genau der Platzierung des Vorlaufs. Es gewann Philipp Wende vor Lucas Metze und Max Röger.

Nadine startete am Sonntag im Mixed-Achter sowie im Frauen-Achter. Im Mixed-Achter konnte sie sich bereits über die Bronzemedaille freuen. Höhepunkt war aber der Frauen-Achter, mit dem sie den Titel des Deutschen Hochschulmeisters erringen konnte.

Rainer Göllnitz, welcher bei den German Masters Open im Vierer mit und ohne Steuermann sowie im Achter verschiedener Altersklassen an den Start ging, konnte zweimal den 2. Platz, einmal den 3. Platz und einmal den 4. Platz belegen.