Baltic Cup in Hamburg vom 1. bis 3. Oktober 2010

Marian holt Gold in der Ruder-Auswahl

Mit einem Sieg beim Baltic Cup der Ruderer am Wochenende in Hamburg hat sich Marian Bruck seinen ersten Start in der Juniorenauswahl des Deutschen Ruderverbandes vergoldet. Er war nach guten Leistungen unter anderem bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften für die 42-köpfige Auswahlmannschaft nominiert worden. Der Baltic Cup gilt als erste Standortbestimmung für die 16- und 17-jährigen Ruderer, um sich bei den Auswahltrainern für die Juniorenweltmeisterschaften 2011 im englischen Eton in Gespräch zu bringen.

Streckenfoto mit Marian, Foto: Moritz Hahn aus Wiesbaden

Am ersten Wettkampftag ging es für Marian im Einer über die olympische Ruderdistanz von 2000 Metern – für den 16-jährigen B-Junior eine neue Herausforderung, da er bisher nur die kürzere Strecke von 1.500 Metern zu bewältigen hatte. Umso überraschender fiel sein überlegener Vorlaufsieg aus. Im Finale kam Marian allerdings vom Start weg nicht ins Rennen und fand sich am Ende auf Rang fünf wieder.

Am Sonntag mussten sich die Ruderer bei schwierigen Bedingungen – wie am ersten Tag herrschte starker Gegenwind auf der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe – über die "Sprintdistanz" von 500 Metern behaupten. Wieder konnte sich Marian mit der schnellsten Vorlaufzeit aller Starter für das Finale qualifizieren. Diesmal setzte er sich auch im Endlauf mit kraftvollen Schlägen sofort an die Spitze. Auch ein technischer Fehler zur Streckenhälfte konnte ihm den Sieg nicht mehr nehmen: mit der höchsten Schlagfrequenz der sechs Finalteilnehmer fuhr Marian sein Boot als Erster über die Ziellinie. Er verwies damit nicht nur die Starter aus Polen, Norwegen und Dänemark, sondern auch den amtierenden Deutschen Juniorenmeister aus Rostock auf die Plätze. Überglücklich konnte Marian seine erste Goldmedaille im Nationaltrikot in Empfang nehmen. Die Länderwertung konnte Deutschland vor Norwegen für sich entscheiden. Marians Dank geht an seinen Verein und an seinen bisherigen Heimtrainer Marko Roscher.

Jetzt wartet auf ihn in Potsdam ein langes Wintertraining, um sich für die nächste Saison fit zu machen. Sein Ziel: die Junioren-WM 2011.

Birgit Bruck