Landesmeisterschaft Brandenburg in Brandenburg am 30. und 31. Mai 2009

Am Pfingstwochenende fanden auf der international renommierten Regattastrecke auf dem Beetzsee in Brandenburg die Landesmeisterschaften im Rudern statt. Der Wassersport PCK Schwedt e.V. war bei dieser Landesmeisterschaft in 16 Rennen mit 19 Booten vertreten. Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen am Sonnabend drohte anfangs ein Abbruch der Veranstaltung. Starke Winde gestatteten es nicht, die Rennen der weniger erfahrenen Kinder auszutragen. Aus diesem Grund wurden die Kinderrennen, in denen der Wassersport PCK Schwedt mit Thomas Wolff und Till Krauße vertreten war, auf den frühen Sonntag verlegt. Um den Zeitplan einzuhalten, wurden die Sieger und Plazierten in den Kinderrennen ohne Vorläufe anhand der gefahrenen Zeiten ermittelt.

Für Thomas Wolff war es die erste Landesmeisterschaft. Er ging im Einer der zwölfjährigen Jungen an den Start. In diesem Rennen wurden in zwei Läufen die Plazierungen ermittelt. Thomas, der im ersten Lauf den zweiten Platz erzielte, war am Ende zeitgleich mit dem Hennigsdorfer Maximilian Machon Dritter von zwölf gestarteten Sportlern. Es siegte Leon Boddin (Alt Ruppin) vor Torsten Heinrich (Rathenow). Im Einer der 14-jährigen Jungen konnte Till Krauße einen guten 5. Platz in einem Starterfeld von neun Sportlern errudern.

Als erstem Schwedter Teilnehmer gelang Lucas Metze mit einem souveränen Sieg im Vorlauf der Einzug ins Finale des Männer-Einers. Dort setzte sich Lucas zusammen mit Florian Richter, einem ehemaligen Schwedter Schwimmer (jetzt Rüdersdorf), vom Feld ab. Nach einem packenden Bord an Bord Kampf über 2000 m musste sich Lucas letztendlich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Den dritten Platz errang Lucas Zweierpartner Conrad Guhl aus Hennigsdorf.

Für das A-Finale im Einer der Junioren B (15/16 Jahre) qualifizierten sich Marian Bruck, der Landesmeister vom Vorjahr, und Martti Gurgel. Felix Dückerhoff, der ebenfalls im Einer der Junioren B an den Start ging, schied in seinem Vorlauf aus. Sebastian Rähse, der bei den leichtgewichtigen Junioren B startete, schied ebenfalls im Vorlauf aus.
Im A-Finale waren dann nach einem dramatischen Start Marian und Martti in der Führungsgruppe dabei. Aufgrund der bereits erwähnten Witterungsbedingungen kenterte Marian nach den ersten 500 m und konnte das Rennen nicht beenden. Sein Trainingspartner Martti Gurgel blieb weiterhin auf Medaillenkurs. Am Ende musste er sich dem Potsdamer Florian Erdmann geschlagen geben und errang wie Lucas eine Silbermedaille.

Den ersten Landesmeistertitel für Schwedt errang Lucas Metze zusammen mit Conrad Guhl (Hennigsdorf) im Männer-Doppelzweier. In einem packenden Rennen konnten sich die beiden im Endspurt vom Potsdamer Boot lösen und als Erste die Ziellinie überfahren.

Im darauf folgenden Einer-Finale der leichtgewichtigen Juniorinnen A (17/18 Jahre) konnte dann Nadine Birke ihren Titel aus dem Vorjahr souverän verteidigen. Im Einer der leichtgewichtigen Juniorinnen B gingen mit Franziska Lauks und Jessica Schmidt gleich zwei Schwedter Sportlerinnen an den Start. Nachdem Franziska im vorigen Jahr die Silbermedaille erringen konnte, setzte sie sich in diesem Jahr durch und gewann mit einer deutlichen Führung die Goldmedaille. Jessica Schmidt errang am Ende den fünften Platz.
Die Landesmeisterinnen im Einer versuchten es anschließend noch einmal im Doppelzweier der leichtgewichtigen Juniorinnen A. Mit deutlichem Vorsprung konnten Franziska Lauks und Nadine Birke auch hier den Landesmeistertitel erringen und ihre Klasse unter Beweis stellen.

Oliver Rähse, der im Einer bei den Leichtgewichtsjunioren A an den Start ging, wurde in einem spannenden Rennen im Endspurt noch Zweiter. Das letzte Rennen für die Junioren bestritten Martti Gurgel, Marian Bruck zusammen mit den beiden Rüdersdorfen Leo Wurster und Felix Westphal sowie Steuerfrau Nadine Birke im Doppelvierer der Junioren B. Nach Problemen am Start fand die Mannschaft erst nach der Hälfte der Strecke zusammen und konnte sich an das führende Potsdamer Boot heranschieben. Am Ende reichte es für die Silbermedaille.

Die Schwedter Mastersruderer (Erwachsene ab 27 Jahren) gingen insgesamt in vier Rennen an den Start. Den Anfang machten Hagen Schulze und Rainer Göllnitz im Doppelzweier. Sie fanden allerdings vom Start an nicht in dieses Rennen und belegten am Ende den fünften Platz. Der Höhepunkt der Landesmeisterschaft war am Sonnabend das Achterrennen der Masters. Leider waren hier nur zwei Boote am Start. Der Achter mit Schwedter Beteiligung um Steuerfrau Susanne Mey, Hagen Schulze und Rainer Göllnitz hielt die ersten 500 m mit dem Boot der Renngemeinschaft aus Brandenburg und Hennigsdorf mit. Nach einem starken Zwischenspurt konnten sich diese mit einer Länge Vorsprung absetzen. Am Ende freuten sich die Schwedter auch über die Silbermedaille.

Am Sonntag gingen die Schwedter Masters mit ihren Sportfreunden aus Frankfurt und Königs Wusterhausen Volker Schmidt und Matthias Stein im Doppelvierer und im Vierer mit Steuermann an den Start. Im Doppelvierer wurden sie hinter den starken Besatzungen aus Hennigsdorf und Brandenburg Dritte. Den Abschluss für die Masters bildete der Vierer mit Steuermann. In diesem Rennen war auch ein Berliner Boot mit Ruderern der Jahrgänge 1937-44 am Start. Deshalb wurde das Rennen als sogenanntes Relationsrennen durchgeführt. Das bedeutete einen Vorsprung von 30 Sekunden für das Berliner Boot. Nach Ablauf dieser Zeitspanne durften dann auch die restlichen Boote starten. Leider schaffte es die Schwedter Besatzung nicht ganz, den Rückstand von ca. 250 m aufzuholen. Am Ende fehlte ungefähr eine dreiviertel Bootslänge um das Rennen zu gewinnen. Aber die Freude über den zweiten Platz war trotzdem sehr groß.

Die Bilanz der Landesmeisterschaft fällt mit vier Siegen, sechs zweiten und zwei dritten Plätzen insgesamt sehr positiv aus.

Susanne Mey