Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Ruderer in Köln vom 12. bis 15. Juni 2008

Schwedter nahmen erfolgreich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften teil

Den Höhepunkt der diesjährigen Rudersaison bildeten die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Ruderer vom 12. bis 15. Juni 2008 in Köln. Mit fünf Sportlern gingen die Schwedter Ruderer an den Start.

Am Donnerstag wurden die Vorläufe ausgetragen. Martti Gurgel und Felix Dückerhoff starteten im Einer der B-Junioren. Im Einer der leichten B-Juniorinnen ruderte Franziska Lauks. Nadine Birke startete im Einer der leichten A-Junorinnen. Lucas Metze ging mit dem Rüdersdorf Benjamin Kawalle im Doppelzweier Senioren B an den Start. Alle bestritten ihre Vorläufe, aber leider konnte sich keiner gleich für das Halbfinale qualifizieren. So mussten alle am Freitag versuchen sich über den Hoffnungslauf für die nächste Runde zu qualifizieren. Felix, Martti und Franziska zeigte in ihren Hoffnungsläufen zwar gute Leistungen, schafften es aber nicht, den ersten oder zweiten Platz zu belegen und damit die nächste Runde zu erreichen. Alle drei sind noch in ihrem ersten Jahr bei den Junioren und mussten sich zum Teil mit ein Jahr älteren Gegnern auseinandersetzen. Für sie ging es darum, die ersten Erfahrungen bei einer so großen Meisterschaft zu sammeln.

Lukas und Bejamin konnten sich in ihrem Doppelzweier für das Finale am Sonnabend qualifizieren. Beide versuchten das sehr hohe Tempo der anderen Mannschaften sofort mitzugehen. Bis zur 1000-m-Marke hatten sich zwei Boote leicht vom Feld abgesetzt. Im Kampf um die Bronzemedaille waren die beiden noch dabei. Im Endspurt machte sich das zusätzliche Rennen im Hoffnungslauf bemerkbar. Die beiden mussten zwei weitere Boote ziehen lassen und erruderten sich mit einer sehr guten Leistung den 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Am Nachmittag ging Lucas noch mit einem Vierer an den Start. Auch hier belegte Lucas mit seiner Mannschaft den 5. Platz.

Nadine Birke konnte sich in ihrem Hoffnungslauf für das kleine Finale qualifizieren und erkämpfte sich dort ebenfalls mit einer guten Leistung den 5. Platz und wurde damit bei den Deutschen Meisterschaften insgesamt 11.

Alle Sportler waren zufrieden mit ihren Rennen. Jeder ist motiviert, sich im nächsten Jahr zu verbessern, um in so ein Finale zu kommen.

Ein großer Dank geht auch an unsere Trainer Marco Roscher und Jacqueline Kienitz, die uns das ganze Jahr über toll unterstützt haben und uns so zu den Erfolgen geführt haben!

Franziska Lauks