Qualifikation zum Bundeswettbewerb am 9. Juni 2007

Am Sonnabend, dem 9. Juni 2007, wurden in Werder (Havel) die Boote ermittelt, die das Land Brandenburg beim Bundeswettbewerb vertreten dürfen. Der Bundeswettbewerb, der vom 29. Juni bis zum 1. Juli 2007 ebenfalls in Werder stattfindet, ist die Deutsche Meisterschaft der 13- und 14-Jährigen. Der Wettbewerb wird über eine 3000 m lange Langstrecke und eine 1000 m lange Normalstrecke ausgetragen. Jedes Bundesland darf zwei Mannschaften in jeder Bootsklasse an den Start bringen.

Im Doppelzweier bei den leichtgewichtigen Mädchen konnten Franziska Lauks und Kim Schütz den Langstreckenwettbewerb unangefochten für sich entscheiden. Auch über die Normalstrecke waren beide Mädchen wegen mangelnder Konkurrenz nicht zu schlagen. Wesentlich enger ging es im Doppelzweier der 13-/14-jährigen Jungen zu. Im Langstreckenwettbewerb lagen die Boote aus Cottbus, Schwedt und Mühlberg innerhalb einer Spanne von 4 Sekunden eng beieinander. Die Crew mit Schlagmann Martti Gurgel und Bugmann Marian Bruck konnte bei diesem Wettbewerb den zweiten Platz belegen. Im alles entscheidenden Normalstreckenrennen zahlte sich das fleißige Training, das die Schwedter Mannschaft in den letzten Wochen nach der Landesmeisterschaft absolviert hat, aus. In einem Herzschlagfinale wehrte das Schwedter Boot den Angriff der Mühlberger Mannschaft ab und sicherte sich mit einem Sieg die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb.

Bei den vierzehnjährigen Jungen erreichte Felix Dückerhoff auf der Langstrecke die fünftschnellste Zeit in einem 8-Boote-Feld. Auf der Normalstrecke konnte er seine Leistung bestätigen. Diese reichte jedoch nicht aus, um sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren.
Im Rennen der leichtgewichtigen Mädchen, der AK 13 konnte Jessica Schmidt jeweils den dritten Platz auf der Langstrecke und der Normalstrecke erreichen. Aufgrund ihrer Leistungen wurde sie durch das Trainergremium des Landes Brandenburg zur Ersatzfrau bestimmt. Bei den leichtgewichtigen Jungen der selben Altersklasse gingen gleich zwei Schwedter Boote mit Sebastian Rähse und Jan Gärtner an den Start. In einem 6-Boote-Feld verpaßte Sebastian als Dritter denkbar knapp die Qualifikation. Jan Gärtner wurde auf beiden Strecken jeweils nur Sechster.

Neben der Qualifikation wurde auch ein Rahmenprogramm für die übrigen Altersklassen durchgeführt. Im Einer der zwölfjährigen Mädchen konnte Nicole Daun einen beachtlichen zweiten Platz errudern. Marie-Luise Wolff wurde in ihrem Einerrennen der Juniorinnen B ebenfalls Zweite. Bei den Leichtgewichten der gleichen Altersklasse wurde Nadine Birke Dritte. Paul Dormeyer und Erik Müller belegten im Doppelzweier den vierten Platz. Im Einer wurde Paul außerdem noch Fünfter. Zum Abschluß erreichten Nadine Birke und Marie-Luise Wolff einen zweiten Platz im Doppelzweier der Juniorinnen B.

Auf Grund der gezeigten Leistungen konnten sich fünf Schwedter Ruderer für die Landesauswahl qualifizieren. Das Land Brandenburg hat in den vergangenen Jahren immer vordere Plätze beim Bundeswettbewerb belegt. Das zeugt von einem hohen Niveau, an dem auch immer wieder Schwedter Sportler ihren Anteil haben.