Fürstenwalder Langstreckenregatta am 8. April 2017

Am 8. April 2017 fand in Fürstenwalde die 46. Langstreckenregatta statt. Für die Schwedter war es der erste Wettkampf auf dem Wasser in dieser Saison. Für den Verein Wassersport PCK Schwedt nahmen Nora und Sophie Beutel im Zweier der Juniorinnen A sowie Tim Wiese im Einer der Jungen AK 14 und Tim Rußbült im Einer-Rennen der Junioren B teil.

Als Erster startete Tim Wiese aus der Schwedter Mannschaft. Er hatte sowohl den Landesmeister, als auch den Vizelandesmeister, beide aus Potsdam, als hochklassige Gegner in seinem Rennen. Obwohl Tim am Ende Dritter wurde, konnte er mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein. Der Abstand zum Ersten betrug nur 16 s und zum Zweiten ganze 4 s. Außerdem verbesserte er seine Langstreckenzeit zum Vorjahr um mehr als 1 min.

Als nächstes gingen Nora und Sophie Beutel im Doppelzweier der Juniorinnen A an den Start. Obwohl bisher nur wenige Kilometer Wassertraining absolviert wurden, konnten sie einen souveränen Sieg im Drei-Boote-Feld erringen. Die 8000-m-Strecke legten sie in einer Zeit von 36:55 min zurück.

Den Abschluss machte Tim Rußbült, der das erste Mal überhaupt die 8000-m-Strecke zurücklegte. Auch hier war ein Drei-Boote-Feld am Start. Da bei den Junioren B zwei Jahrgänge (15/16) zusammen starten und die anderen beiden Teilnehmer ein Jahr älter waren, konnte auch Tim mit seinem 3. Platz und der Zeit von 40:18 min zufrieden sein.

Frank Klawonn konnte sich im Achter der Masters-Männer mit der Mannschaft des Masters-Ruderclub-Berlin ebenfalls über einen Sieg freuen.

In der Endabrechnung standen für die Schwedter Mannschaft ein Sieg und zwei dritte Plätze, so dass insgesamt alle Sportler und natürlich auch die Trainer mit den gezeigten Leistungen zufrieden waren.

Der nächste Wettkampf folgt in zwei Wochen, dann auf der Olympiaregattastrecke in Berlin Grünau.