Spreewaldmarathon vom 15. bis 17. April 2011

Aus der Uckermark reiste ein Tross in den Spreewald, der in dieser Zusammensetzung Seltenheitswert besitzt. Sportler vom Wassersportverein PCK fuhren zusammen mit Ausdauersportlern vom Schönower Sportverein, aus Dobberzin, und Schülern des Schwedter Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in den Spreewald.

Für die Schüler des Gauß-Gymnasiums, die sich beim 23,8 km Paddeln und beim 10 km Laufen gemeldet hatten, war der Start in Lübben und Burg der Wettkampfhöhepunkt des laufenden Schuljahres. Stefan Bruhn im Einerkajak sowie Phillip Nägel und Phillip Kaiser als Duo im Zweierkajak waren auf dem ausgeschriebenen 23,8 km-Kurs der Kanuten knapp fünf Stunden unterwegs, mangels einer genauen Routenkennzeichnung wurde die Distanz unfreiwillig auf etwa 27 – 28 km verlängert. Eine tolle Zeit, die nach zwei Schuljahren Wassersport am Gauß-Gymnasium gefahren wurde, lobte Gerhard Bowitzky vom Wassersportverein PCK Schwedt seine Schulsport-Kanuten.

Gerhard Bowitzky fuhr die 23,8 km Distanz knapp unter vier Stunden und platzierte sich damit als Zweiter im Gesamtstartfeld. Haryth Bowitzky und Mandy Schliemann waren ebenfalls erfolgreich auf der 23,8 km-Strecke der Kanuten am Start.

Auf dem 21,2 km-Skaterkurs starteten Katrin Wallura vom Schönower Sportverein, Bernd Pieper und Angelika Krauße aus Dobberzin sowie Mandy Schliemann vom Wassersportverein. Die Schönowerin Katrin Wallura fuhr mit 1:05 Stunden die beste Zeit der uckermärkischen Skaterinnen, Bernd Pieper aus Dobberzin als schnellster Uckermärker blieb mit 58:54 min sogar unter einer Stunde.

Nico Sonnenberg vom Gauß Gymnasium Schwedt beteiligte sich am 10 km Lauf (48:49 min und damit Zweiter seiner Altersklasse) sowie auf der 10 km Distanz der Kanuten, Uwe Neugebauer-Wallura vom Schönower Sportverein war im Startfeld der mehr als 300 Teilnehmer des RFT-Rennens über 45 km im vorderen Startfeld dabei, Haryth Bowitzky walkte nach ihrem samstäglichen Kanueinsatz am Sonntag abschließend noch 10 km, Katrin Wallura war schließlich noch auf der Minimarathonstrecke von 4,2 km als Drittplatzierte erfolgreich.

Die elfköpfige uckermärkische Crew lief, radelte, paddelte, skatete und walkte in der Summe stolze 312 km. Abschließend soll vor allem dem Wassersportverein PCK Schwedt gedankt werden, der in der Vorbereitung und Durchführung dieses Ausdauersportevents allen Beteiligten unvergessliches Erlebnis verschafften.

Link zur Bildergalerie