Drachenboot-Cup in Königs Wusterhausen am 17. Mai 2008

Finalbestzeit der Schwedter Oderdrachen

Dabei fing alles ganz schlecht an. Die Erfolg verwöhnten Schwedter starteten am 17. Mai 2008 beim 8. Königs Wusterhausener Drachenbootcup bereits das 5. Mal.
2004 belegten die Schwedter Platz Zwei, 2006 war es der 3. Platz. Doch in diesem Jahr fuhren die Oderdrachen gleich beim ersten Vorlauf als Letzte durchs Ziel. Das war wie ein Schock. Das konnte doch nicht sein. Es stellte sich aber heraus, dass dies der schnellste aller zehn Vorläufe war. Die Zeit war entscheidend. Mit 1:11.760 Minute standen die Oderdrachen nach dem ersten Lauf auf Platz 11 der insgesamt 39 Fun-Class-Mannschaften.

Im 2. Vorlauf bestand zwei Stunden später die Chance, die eingefahrene Zeit zu verbessern. Der Coach Michael Bünder setzte die Mannschaftsmitglieder um. Reserve-Paddler wurden ins Boot geholt. Es waren schließlich ausreichend Männer und Frauen angereist. In jedem Drachenboot für die Fun-Klasse sitzen 16 Paddler, davon mindestens 6 Frauen, und ein Trommler. Boot und ein Steuermann werden vom Veranstalter gestellt.
Mit frischem Elan ging es auf einer anderen Bahn mit einem anderen Boot erneut an den Start. Die Oderdrachen verbesserten diesmal ihre Zeit, weitere Mannschaften allerdings auch. So landeten die Schwedter im C-Finale, dem Kampf um die Plätze 9 bis 12.

Im Königs Wusterhausener Strandbad hatte der ansässige Wassersportverein eine tolle Veranstaltung für die ganze Familie organisiert. Neben den Wettkämpfen gab es ausreichend Unterhaltung: Hüpfburg, Bastelstraße und Clown, Gulaschkanone, Grill und Bierwagen, Tombola und Musik. Auch das Wetter spielte an diesem Sonnabend mit.

Am späten Nachmittag fanden die Finalrennen statt. In jedem dieser Rennen wurde noch einmal alles gegeben. Die Schwedter starteten auf der Bahn 1 mit einem Drachenboot aus Wandlitz. Ein gutes Omen! Das war unser Lauf. Waren alle vier Boote dieses Rennens bei der Hälfte noch nahezu gleichauf, schossen die Schwedter förmlich ins Ziel. Sieg! Und das mit der besten Zeit aller Finalläufe der Fun-Klasse, wie sich am Ende herausstellte. Die Schwedter verbesserten ihre Zeit auf 1:08:451. Keine Mannschaft legte eine solche Steigerung hin. Doch im Vorlauf wäre diese Zeit wichtig gewesen. Schade. So gab es „nur“ einen Pokal als Sieger des C-Finales und natürlich die Gewissheit: „Wir haben es drauf.“ Im nächsten Jahr werden die Schwedter Kanuten, Ruderer und Freunde des Schwedter Wassersports wieder als Oderdrachen antreten und die erfolgreichen Mannschaften herausfordern. Spaß hatten jedenfalls alle Teilnehmer.

Weitere Informationen und die Ergebnislisten gibt es unter: www.drachenbootcup.wsv-koewu.de