Aus der Geschichte des Schwedter Wassersports

Postkarte 1912Zur Geschichte des Schwedter Wassersports haben eine ganze Reihe von Vereine beigetragen. 1895 wurde der erste Ruderverein gegründet, 1928 der erste Schwedter Paddel-Club. Mit der Entstehung der Großindustrie in den 1960er-Jahren bildeten sich mehrere Wassersportvereine für die vielen aktiven Schwedter Wassersportler.

Die Strukturen haben sich mehrfach verändert. Die Liste führt weitgehend alle Vereine auf, die sich dem Schwedter Wassersport widmeten und benennt die Vereinsnamen und den aktiven Zeitraum.

Der Wassersport in Schwedt vor 1945

1895 wurde durch Gymnasiasten der erste Schwedter Ruderverein gegründet, der nach vier Jahren aus Mangel an Interesse aufgelöst und erst nach Jahren wieder ins Leben gerufen wurde.

1912 gründet sich der Ruder-Club 1912 e. V. (RC) mit anfänglich 20 bis 25 Mitgliedern. Vereinsführer war Dr. Suhr. Das Bootshaus stand einmal in der Nähe der jetzigen Straßenenden von August-Bebel- und Regattastraße. Auf dem Ruderplan standen wöchentliches Rudern, Wanderfahrten, Regatten, An- und Abrudern im Frühjahr bzw. im Herbst nach Gartz oder Criewen. 1925 wurde eine Jugendabteilung gebildet, einige Zeit später auch eine Mädchen- und Frauenabteilung. Im Jahre 1926 hatte dieser Verein 43 aktive, 102 fördernde und 35 auswärtige Mitglieder.

Die "Marine-Kameradschaft Schwedt und Umgebung", 1914 gegründet, widmete sich dem Kutterrudern und dem Segeln, meist als Familiensport. Das Bootshaus, aus den Resten der 1911 abgebrannten hölzernen Stadtbrücke, stand bis 1945 in der Nähe des Anglerheims hinter der Stadtbrücke.

Der Paddel-Klub Schwedt/Oder wurde 1928 gegründet. Vereinsführer war Schneidermeister Wilhelm Müller, das Vereinslokal das Hotel "Goldner Hirsch". Das Klubgelände befand sich in der Nähe der Marine-Kameradschaft.

1930 wurde ein Verein zur Förderung des Schülerruderns an der Hohenzollernschule unter Leitung von Dr. med Paul Memmert gegründet. Die "Gymnasial-Ruderriege" des Hohenzollern-Gymnasiums nutzte als Bootshaus das Fachwerk-Gebäude in der Nähe vom Schlosspark.

Bis 1945 gab es in Schwedt drei Bootshäuser. Zum Kriegsende waren sie teilweise zerstört bzw. beschädigt. Das ehemalige Bootshaus der Schwedter Gymnasial-Ruderriege wurde als Tischlerwerkstatt aufgebaut. Das Material der beiden anderen Bootshäuser wurde für den Wiederaufbau der zerstörten Stadt verwendet.

Betriebssportgemeinschaft Kommunale Wirtschafts-Unternehmen
(umgebildet aus der Sportgemeinschaft Komet): 1949 bis 1951

Am 17. Mai 1949 erfolgte die Gründung der Sektion Wassersport innerhalb der BSG KWU durch die Initiatoren Günter Jähnke, Hermann Belling, Gustav Kaufmann und Hans Lausch. Sektionsleiter wurde Günter Jähnke. Einige private Motor- und Segelboote und ein Kinder-Doppelzweier gehörten zum Bestand der Sektion. Im gleichen Jahr erhielt sie das Gelände des ehemaligen Pionierhafens der Wehrmacht mit dem fast vollendeten Hafenbecken zur Nutzung. Die noch fehlende Verbindung zum Kanal wurde ausgehoben und ein Holzschuppen für Werkstatt und Lager gebaut.

Betriebssportgemeinschaft Traktor: 1951 bis 1964

Die Wassersportsektion der BSG KWU mit 15 Sportlern wurde 1951 von der BSG Traktor übernommen, deren Trägerbetrieb die MAS (Maschinen-Ausleih-Station) war. Das erste Bootshaus für Ruder- und Faltboote wurde 1953/54 errichtet. 1952 zählte die Sektion Rudern 20 Mitglieder. 1955 gab es bereits 65 Wassersportler. Im Jahr 1960 entstand ein kleines Ruderbootshaus für acht Boote. Die Sektion Rudern leiteten Günter Belling und danach Gerhard Kopp.

Betriebssportgemeinschaft „Bau der Jugend“: 1959 bis 1964
Betriebssportgemeinschaft Erdöl: 1964 bis 1977
Betriebssportgemeinschaft Chemie PCK: 1977 bis 1990
Spiel- und Sportvereinigung PCK 90 Schwedt e. V. (SSV PCK 90): 1990 bis 2007

Während des Aufbaus des Erdölverarbeitungswerkes in Schwedt wurde am 12. Oktober 1959 die BSG „Bau der Jugend“ gebildet. Die Wassersportler der BSG trainierten auf dem Gelände der BSG Traktor. 1961/62 wurde ein Anbau an das Ruderbootshaus errichtet und mit dem Kinder- und Jugendsport in der Disziplin Rudern begonnen. Am 5. August 1962 fand die erste Ruder-Regatta statt.

Am 2. April 1964 wurde die BSG "Bau der Jugend" in die BSG Erdöl umbenannt. Dabei wurden die Wasserwanderer der BSG Traktor aufgenommen. Es erfolgte die Trennung in Rudern und Kanu. 1967 wurde die erste Kinder- und Jugendgruppe für den Kanurennsport gebildet. Trainiert wurde zunächst in Faltbooten, ab 1968 mit Rennbooten. Die erste Kanuregatta in Schwedt zum Pfingsttreffen der Jugend 1967 wurde noch ohne Schwedter Beteiligung ausgetragen. Im September 1968 organisierten die Schwedter die erste Schwedter Herbstregatta.

Im Oktober 1972 wurde der Grundstein für eine neue Ruderbootshalle gelegt. Zuvor wurde die Uferbefestigung zwischen Betonwerk und Hafenausfahrt aus Beton gebaut. Bis Oktober 1980 wurde das Wassersportzentrum modernisiert: ein Zwischenbau als Anschluss an das alte Kanubootshaus, der Bau eines Sozialgebäudes mit Sauna und Klubräumen, der Ausbau der Krafträume und die Anlage von Ruder- und Kanubecken, der Bau der Werkstatt und der Motorboothalle, der Umbau und die Rekonstruktion des Kanubootshauses und die Gesaltung der Außenanlagen.

Am 17. Mai 1977 wurde die BSG Erdöl in die BSG Chemie PCK umbenannt. Der Trägerbetrieb, das Erdölverarbeitungswerk, wurde zum PCK, dem Petrolchemische Kombinat, umgebildet. Die Mitgliederzahlen enwickelten sich von 1965 bis 1988 von 98 auf 153 Ruderer und von 135 auf 243 Kanuten. 1984 gab elf Übungsleiter für Rudern und 19 für Kanu.

Ab 1.1.2008 gibt es keine Wassersport-Abteilung mehr beim SSV PCK 90 e. V. Die Wassersportler wechseln in den neuen Verein Wassersport PCK Schwedt e. V.

Betriebssportgemeinschaft Rotation: 1962 bis 1990
Sportverein Rotation Schwedt e. V.: seit 1990

Am 22. Februar 1960 wurde die Betriebssportgemeinschaft Rotation gegründet. Trägerbetriebe waren die Papierfabrik, der Kraftverkehr und der Industriebau Ost. Die Sektion Wasserwandern wurde 1962 gebildet. 1963 geht daraus die Sektion Kanu hervor, deren Mitgliederzahl sich auf 300 entwickelte. Das Bootshaus der BSG Rotation entstand 1963 gleich neben dem Gelände der BSG Traktor. Bootshafen und Sozialgebäude werden 1975 komplett neu gestaltet an den Verein übergeben.

Zu den Wassersportabteilungen des Vereins gehören Kanurennsport, Kanutouristik, die Wasserwanderer mit ihren Motorbooten und ab 2003 auch Rudern.
Die Ruderer und die Kanuten wechseln per 1.1.2008 zum neuen Wassersportverein.

Armeesportgemeinschaft „Vorwärts“ Schwedt (ASG): 1970 bis 1990
Ruderclub Schwedt: 1990 bis 2002

1970 fand die Gründungsversammlung der Sektion Rudern der Armeesportgemeinschaft "Vorwärts" statt, zugehörig zum Armeesportklub "Vorwärts" Frankfurt, später Rostock (ASK). Der Ruderstützpunkt, am Ende der jetzigen Regattastraße, wurde im Auftrag des Rates der Stadt gebaut. Am 24. August 1970 wurde die Traglufthalle übergeben und mit einem achtsitzigen Ruderbecken, Klub- und Küchenräumen, Sanitäranlagen, Sauna und Werkstatt ausgestattet. Dazu sorgten vier Trainer- und 50 Ruderboote für ausgezeichnete Trainingsbedingungen. Erfahrene Trainer wie Klaus Schwerdtfeger bereiteten zahlreiche Ruderer erfolgreich auf eine Delegierung zur Kinder- und Jugendsportschule vor.
Zum 1. Januar 2003 fusionierte der Ruderclub mit dem SV Rotation Schwedt e. V.

BSG Traktor Heinersdorf: 1974 bis 1977
BSG MVL Schwedt: 1997 bis 1990
Sportverein MVL 77 e. V. Schwedt: ab 1990

Am 23. März 1974 wurde eine Sektion Segeln bei der BSG Traktor Heinersdorf aufgebaut. Am 17. November 1977 gründete sich die BSG MVL Schwedt, aus der 1990 der SV MVL 77 e. V. wurde. Der Segelstützpunkt des Vereins entstand am Parsteiner See.
Quelle: http://www.swschwedt.de/kunden/sagasser/svmvl77.htm

Sportgemeinschaft Wasserwandern: seit 1978

Im Juli 1978 gründete sich die 38 Mitglieder zählende SG Wasserwandern mit dem Vorsitzenden Ferdinand Röger. Ihr Bootshaus entstand am Ende der Straße Bootsweg am Kanal. Die Vereine Chemie PCK und Rotation hatten zu diesem Zeitpunkt für weitere größere Boote keine Kapazität mehr.

Seesportclub Schwedt e. V.: seit 1986

In der Gesellschaft für Sport und Technik gab es in Schwedt seit 1953 eine Sektion Seesport. Der Seesportclub wurde 1986 gegründet. Quelle: www.seesportclub-schwedt.de

Wassersport PCK Schwedt e. V.: ab 01.01.2008

Am 28. Juni 2007 fanden sich zehn Gründungsmitglieder aus den bestehenden Vereinen SSV PCK 90 Schwedt e. V. und SV Rotation Schwedt e. V. in der Hafenbar zur Gründungsversammlung des neuen Wassersportvereins zusammen.



Quellen: Schwedter Jahresblätter Heft 7/1986 "Schwedt und die Oder" • Broschüre "40 Jahre Wassersport in Schwedt 1949 1989" der BSG Chemie PCK Schwedt • Stadtmuseum Schwedt/Oder • Stadtarchiv Schwedt/Oder •