Regelungen für den Sportbootführerschein modernisiert

Der Deutsche Bundestag hat den Antrag der Koalitionsfraktionen für eine Verbesserung der Regelungen für den Wassersport verabschiedet. Dazu erklärt der uckermärkische CDU-Abgeordnete Jens Koeppen, Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung:

„Wir haben die Regelungen für den Sportbootführerschein modernisiert und verschlankt. Damit wird es künftig einfacher, diesen Führerschein zu erlangen. Mehr Menschen haben so Zugang zum motorisierten Wassersport und können sich für dieses schöne Hobby begeistern. Gerade für die Wassersportregion Uckermark ist das ein wichtiger Wachstumsimpuls!“

Jens Koeppen weiter: „Die Führerscheinpflicht für Sportboote soll von derzeit 5 auf 15 PS angehoben werden. Führerscheinfreies Fahren für gemietete Hausboote wird leichter. Die mit sogenannten Charterbescheinigungen zu befahrenden Gewässer sollen ausgeweitet und besser miteinander vernetzt werden.“, so der Abgeordnete.

„Die Bedingungen für Wassersportbegeisterte werden wesentlich erleichtert, ohne die Sicherheit zu gefährden. Wassersportführerscheine werden in Zukunft modular aufgebaut. Der Praxisanteil an der Prüfung wurde bereits deutlich gestärkt. Nach drei Jahren soll mit einer eigens entwickelten Unfalldatenbank evaluiert werden, wie sich die neuen Bestimmungen auf die Sicherheit und den Zuwachs im Wassersport, gerade in strukturschwachen Regionen, auswirken. Im Interesse der Sicherheit auf dem Wasser unterstützen wir die Verbände bei dem Vorhaben, bis Ende 2016 ein einheitliches Qualitätssiegel für Mindeststandards bei der Ausbildung zu schaffen.“, erläutert Jens Koeppen abschließend.

Pressemitteilung vom 27. Januar 2012
www.jens-koeppen.de/